3D-Druck – Wie auch du von revolutionärer Technologie profitieren kannst

3D-Druck3D-Druck ist derzeit in aller Munde. Es gilt als eine der vielversprechendsten Technologien der letzten Jahre im Produktionsbereich.

Hast du schon einmal nach einem Ersatzteil für ein altes Küchengerät, eine alte Waschmaschine oder ein anderes Gerät gesucht, nur um am Ende herauszufinden, dass das Ersatzteil mehr kostet als ein neues Gerät oder sogar gar nicht mehr hergestellt wird? Dieses Problem könnte mit 3D-Druck der Vergangenheit angehören. In diesem Beitrag erfährst du, wie diese revolutionäre Technologie funktioniert und wofür Sie verwendet werden kann. Außerdem wird dir protiq.com, ein Marktplatz für 3D-Modelle vorgestellt, bei dem du eigene Modelle drucken lassen kannst.

Wie funktioniert 3D-Druck?

Zu aller erst werden wir die Frage klären, was 3D-Druck eigentlich ist und wie dieses Druckverfahren funktioniert. Beim 3D-Druck wird ein dreidimensionales Objekt gedruckt. Dabei werden, wie beim Siebdruckverfahren, Schichten des gewünschten Objekts gedruckt. Dafür wird das benötigte Material Schicht für Schicht aufgetragen, bis das fertige Objekt zu erkennen ist. Für die meisten Materialien, muss das Ausgangsmaterial für das Druckverfahren vorher erhitzt oder geschmolzen werden, um punktgenau und Schicht für Schicht aufgetragen werden können.

Ursprünglich wurde diese Technologie zur Erstellung von Prototypen und Modellen, z.B. Gebäudemodelle durch Architekten, verwendet. Mittlerweile wird auch die Produktion von Werkstücken, von denen nur geringe Stückzahlen hergestellt werden, mit 3D-Druckern abgewickelt.

Materialien

Mittlerweile kommt eine Vielzahl an Materialien im 3D-Druck zum Einsatz. Es wurden sogar schon 3D-Drucke für medizinische Anwendungen angefertigt. Die häufigsten Materialien, die bei 3D-Druckern zum Einsatz kommen, sind: Kunststoff, Edelstahl und Keramik. Die Verwendung von Kunststoff ist dabei einfacher und unkomplizierter, als ein 3D-Druck mit Edelstahl. Beim Drucken mit Kunststoff wird Kunststoffgranulat als Ausgangsmaterial verwendet. Dieses wird anschließend im Druckkopf erhitzt und so zum Schmelzen gebracht, womit es dann in einer dünnen Schicht aufgetragen werden kann. Im Unterschied dazu wird bei der Verwendung von Edelstahl ein Laser verwendet, um das Material verarbeiten zu können.

Wenn du dich selbst von dieser revolutionären Technologie beeindrucken lassen willst, kannst du dir dein eigenes Objekt mittels 3D-Druck produzieren und zuschicken lassen. Eine kurze Suche im Internet zeigt dir, dass es bereits einige Anbieter gibt, bei denen du dein eigenes 3D-Modell hochladen und anschließend drucken lassen kannst.

Eine dieser Plattformen ist protiq.com, ein Marktplatz für 3D-Modelle. Dort kannst du sowohl dein eigenes Modell hochladen oder ein bereits bestehendes Modell auswählen und gegebenenfalls konfigurieren. Der Druck erfolgt mittels Kunststoff, Edelstahl oder Keramik. Bereits nach wenigen Tagen hast du das Objekt dann in deinen Händen und kannst dich selbst vom Potential des 3D-Drucks überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.