Wissenswertes und Tipps für die BAföG-Rückzahlung

Wissenswertes und Tipps für die BAföG-Rückzahlung

Das BAföG wurde allein 2015 an 870.000 Personen vergeben und ist eine Förderungsleistung, die der Staat anbietet.

Wenn du BAföG beziehst, so hast du bis zu 20 Jahren Zeit um es zurückzuzahlen.

Die Rückzahlung beginnt fünf Jahre nach der Höchstdauer der Förderung. Du musst etwa 10.000 Euro maximal zurückbezahlen. Die BAföG Schulden kannst du auf einmal oder in drei Raten tilgen.

Entspannt studieren mit BAföG

Die Leistungen des BAföG, können für Dein Studium sehr hilfreich sein. Allerdings empfinden viele Studierende diese Leistung als belastend, da zukünftig ein Kredit zu bezahlen ist. Das BAföG ist ein zinsloser Kredit, der eine Kreditlaufzeit von 20 Jahren hat. Als Mindestrate werden 105 Euro pro Monat festgelegt. Wichtig ist dabei, dass die Rückzahlung erst nach fünf Jahren einsetzt. Wenn Sie beispielsweise als Rate 105 Euro wählen, wäre das Darlehen nach 8 Jahren getilgt. Diese Konstellation mag auf den ersten Blick optimal sein. Es fallen keine Zinsen an und du hast zudem noch eine Zeitspanne von fünf Jahren, bis die Tilgung beginnt. Dennoch kann es von Vorteil sein, wenn das BAföG mit einem Kredit abgelöst wird. Du kannst davon ausgehen, dass sich eine Umschuldung lohnt, wenn der Zinssatz niedriger ist, als der Nachlass für die BAföG-Rückzahlung. Damit die BAföG Rückzahlung durch eine Kreditablöse sich rechnet, sollte auf die Konditionen des Kredits geachtet werden.

Auf niedrigen Zinssatz und Laufzeit achten

Wie bei jedem anderen Kredit auch, sollte der Zinssatz der BAföG-Rückzahlung niedrig festgelegt werden. Hier empfiehlt sich ein Kreditvergleich vorzunehmen. Nach Eingabe der Kreditsumme, erhältst Du sofort einen Überblick über die günstigsten Kreditangebote. Du wirst damit feststellen, dass es gewaltige Zinsunterschiede zwischen den einzelnen Kreditgebern gibt. Du solltest versuchen, die Laufzeit so gering wie möglich zu halten. Dadurch entstehen bessere Konditionen. Die Kreditrate wird zwar höher ausfallen, aber die Zinsen werden niedriger.

Nicht nur der Zinssatz ist wichtig

Es ist nicht nur der niedrige Zinssatz der einen Kredit ausmacht, sondern auch Sondertilgungen und Ratenpausen. Diese Merkmale wirst du unter Zusatzleistungen finden. Sondertilgungen können geleistet werden, wenn Du unverhofft zu Geld kommst. Das kann eine Prämie vom Arbeitgeber sein oder die Zuteilung eines Sparvertrages. Auf jeden Fall sollten Sondertilgungen kostenlos sein. Mit einer Sondertilgung wird sich die Laufzeit des Kredites verkürzen und die Zinsen senken.

Müssen Ratenpausen wirklich sein?

Oft hat ein Kredit eine Laufzeit über Jahre. Da kann es durchaus vorkommen, dass sich an der finanziellen Lage etwas ändert. So kann eine Ratenpause einmal im Jahr durchaus hilfreich sein. Eine Ratenpause wird die Finanzen entlasten, indem eine Kreditrate ausgesetzt wird. Allerdings wird die Bank einer Ratenpause nur dann zustimmen, wenn keine anderen Zahlungsauffälligkeiten vorliegen.

Nachlass bei BAföG Rückzahlung durch einen Kredit

Natürlich ist es sehr lukrativ, wenn das BAföG auf einmal bezahlt werden kann. Aber gerade am Anfang des Berufslebens, müssen viele Anschaffungen getätigt werden. Dadurch wird der finanzielle Spielraum eingeschränkt. Die Einmalzahlung kann mit einem Kredit erfolgen. Du kannst mit einem Schlag die BAföG Rückzahlung tilgen. Ob du einen Kredit erhältst, hängt von deiner Bonität, deine Einkünfte, der Kreditsumme, der Laufzeit als auch an deiner Schufa-Auskunft. Allerdings ist der Nachlass bei der BAföG-Rückzahlung immer noch höher als die Kreditkosten. Da momentan ein absolutes Zinsniveau vorliegt, wirst du gute Konditionen für einen Kredit erhalten. Vielleicht solltest du über einen Umschuldungskredit für die BAföG Rückzahlung bei creditSUN nachdenken.

Tipps für die BAföG-Rückzahlung

Wer sich nach dem Studium neu orientiert und in eine andere Stadt zieht, der sollte seine neue Anschrift dem Bundesverwaltungsamt melden. Geschieht dies nicht, kann eine Gebühr von 25 Euro für eine Anschriftenermittlung erhoben werden.

Die monatliche Kreditrate liegt bei 105 Euro, vierteljährlich mindestens 315 Euro. Hier solltest Du ein Lastschriftverfahren einrichten. Dadurch bist du abgesichert, dass die Raten pünktlich überwiesen werden.

Bist du nach dem Studium noch auf Jobsuche und hast nur ein geringes Einkommen, so kann die Rückzahlung unter Umständen ruhen. Du solltest dazu wissen, dass eine Freistellung kein Schuldenerlass ist. Die Rückzahlung kann nur ein Jahr ruhen.

Die Rückzahlung des BAföG hat einen Zeitrahmen von 20 Jahren. Wer nun ein geringes Einkommen hat, der kann eine Verlängerung der Rückzahlung erwirken. Solltest du nach 20 Jahren nicht in der Lage sein, das BAföG zu tilgen, so kann eine Stundung oder ein Teil-Erlass beantragt werden. Das greift aber nur, wenn eine Notlage besteht.

Lohnt eine Restschuldversicherung?

Banken bieten dem Kreditnehmer oft eine sogenannte Restschuldversicherung an. Diese übernimmt bei Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit die Raten. Hier solltest Du aber genau hinschauen. Denn so eine Versicherung verteuert den Kredit. Gerade bei kleineren Krediten steht der Kosten/Nutzung-Faktor nicht mehr im Gleichgewicht. Eine kleinere Kreditsumme kann eventuell auch bei Arbeitslosigkeit noch bezahlt werden.

Kreditwürdigkeit und Kreditsicherheiten

Die meisten Kredite werden mit einem bonitätsabhängigen Zinssatz vergeben. Deine Einkommenssituation und deine Schufa nehmen Einfluss auf die Kreditvergabe. Mit einer schlechten Schufa, wirst du nur schwer einen Kredit erhalten. Außerdem ist die finanzielle Lage auch für gute oder schlechte Konditionen zuständig. Du kannst deine Kreditwürdigkeit mit einem zweiten Kreditnehmer erhöhen. Aber auch eine Bürgschaft ist eine Option.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.