Barrierefreies E-Learning: Digitale Hürden über­winden

Bei Barrierefreiheit denken viele erst einmal an fehlende Rampen für Roll­stuhlfahrer. Doch es gibt eben so­viele Hürden wie es unterschiedliche Behin­derungen gibt – das gilt auch für die Benut­zung von Computer und Internet. Barrierefreiheit ist hier besonders wichtig, weil Menschen mit Behin­derungen PC und WWW intensiv nutzen, wie eine Studie der „Aktion Mensch“ ergab. Aber was heißt „Barrierefreies E-Learning“ genau? Das test.de-Special gibt einen Über­blick.

Barrierefreies E-Learning – ein Beispiel aus der Praxis:

Auf dem offenen Weiterbildungs­markt sind barrierefreie E-Learning-Angebote eine Seltenheit. Vereinzelt setzen Firmen bei ihrer internen Weiterbildung bereits auf das digitale Lernen für alle. Die Allianz AG ist nun für ein solches inter­aktives Lern­skript mit dem eLearning Award ausgezeichnet worden.

Welche Barrieren bestehen?

Jedes Handicap hat mit anderen Hürden zu kämpfen, wenn es um den Umgang mit Computer und Internet geht. Für Blinde bilden Grafiken eine besondere Barriere, für Gehörlose sind es dagegen etwa Podcasts ohne Unter­titel. Für die meisten Probleme gibt es Lösungen – test.de stellt einige davon vor. Am Beispiel des Artikels zum Computer­führer­schein wird gezeigt, wie die Übersetzung eines Texts in Leichte Sprache aussehen kann.

Weitere Informationen zum Thema

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.