Berufsbegleitendes Studium als neuer Karriereweg

Berufsbegleitendes Studium bezeichnet in den meisten Fällen ein duales Studium, innerhalb dessen die Studierenden in einem Beschäftigungsverhältnis mit einem Unternehmen stehen. Das berufsbegleitende Studium liegt damit einen großen Praxisbezug, da zeitgleich während der Studiensemester erlangtes Wissen potenziell im Berufsleben angewendet werden kann. Der Arbeitgeber des Studenten übernimmt daher auch in den meisten Fällen den Kandidaten und bietet diesem eine Festanstellung nach Beendigung des Studiums an.

Berufsbegleitend Studieren bietet Arbeitern flexible Weiterbildung

Das berufsbegleitende Studium kann in Deutschland in verschiedenen Fachbereichen, wie der BWL, dem Bereich Soziales oder im Ingenieur- und IT-Wesen belegt werden und ermöglicht die Vereinbarkeit von Studium und Beruf auf einfachem Wege. Der Absolvent erlangt durch ein Fernstudium einen akademischen Abschluss, welcher dem Studierenden im Anschluss durch das Erlangen von Zusatzqualifikationen neue Karrierewege öffnet und auf dem Arbeitsmarkt somit neu positioniert.
Das berufsbegleitende Studium kann dabei in verschiedenen Varianten ausgeführt werden.

Variante 1: Das Abendstudium

Viele Berufstätige entscheiden sich für ein sogenanntes Abendstudium, welches nach dem Arbeitstag des Studierenden direkt anschließt und verkürzte Vorlesungszeiten und vorlesungsfreie Wochenenden beinhaltet. Da bei dieser Variante der Feierabend bis spät in den Abend verzögert wird, bedarf diese Art des Studierens eine gewisse Disziplin des Studierenden. Wer jedoch diszipliniert genug ist, nach dem Arbeitsalltag Zeit zusätzlich in das Besuchen von Vorlesungen zu investieren, wird mit einem abendfüllenden Studium eine ansprechende Möglichkeit finden.

Variante 2: Das Wochenendstudium

Die zweite Variante des berufsbegleitenden Studiums ist das sogenannte Wochenendstudium, bei dem die Seminare und Vorlesungen an den Wochenenden stattfinden. Die Vorlesungsblöcke werden also fernab der Werktage absolviert und bieten somit eine Flexibilität, welche ein Teil der Studierenden gut finden.

Variante 3: Das Fernstudium

Eine weitere Variante ist das Fernstudium, welches ebenfalls berufsbegleitend angeboten wird und vor allem durch neue Möglichkeiten im Bereich des E-Learning eine attraktive Variante für Berufstätige bietet. Ein Fernstudium setzt auf Selbstlernen und erfordert daher massive Selbstdisziplin.

Fazit

Die Möglichkeit der Zusatzqualifikation bietet berufstätigen Menschen die Weiterbildung während der Ausübung eines Berufs und somit nicht nur das Erlangen eines akademischen Abschlusses, sondern neue Karrieremöglichkeiten. Für Unternehmen ist das berufsbegleitende Studium https://www.allensbach-hochschule.de/berufsbegleitendes-studium eine Möglichkeit, bewährte Mitarbeiter innerhalb des eigenen Unternehmens weiterzubilden und somit wertvolle Werttreiber des eigenen Unternehmens einerseits zu fördern, diese dann aber auch innerhalb des eigenen Unternehmens mit weiteren Aufgaben zu betreuen. Weiterbildungsinteressierte werden daher in den meisten Fällen von Ihrem Arbeitgeber bei der Aufnahme eines berufsbegleitenden Studiums unterstützt und gefördert.

Ein weiterer positiver Aspekt bei dem berufsbegleitenden Studieren ist die finanzielle Unabhängigkeit des Studierenden, da er weiterhin ein Gehalt bezieht und so einen Lebensstandard halten kann, der das Studieren angenehm macht. Und gerade Menschen, die einen Praxisbezug benötigen und durch zu viel Theorie unterfordert werden, kommen beim berufsbegleitenden Studium auf ihre Kosten. Nach Abschluss des Studiums kann man nicht zuletzt einen akademischen Abschluss bei Bewerbungen vorweisen, sondern hat gleichzeitig ebenfalls Berufserfahrung im Lebenslauf, welche einen als Arbeitnehmer auf dem Markt zusätzlich positiv positioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.