Wie wichtig ist die Berufsunfähigkeit bei Studenten?

Wird ein Student gefragt, ob er eine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt, reagiert dieser im ersten Augenblick perplex und erstaunt. Die zwingende Dringlichkeit einer Absicherung gegen eine Arbeitsunfähigkeit sehen viele Studenten nicht. Dabei ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Versicherungsschutz gegen die Berufsunfähigkeit abzuschließen.

In den meisten Fällen wird von den Studenten das Risiko unterschätzt, dass man selbst in jungen Jahren schwer erkranken kann und arbeitsunfähig wird. Treu nach den Motto: „Krank wird man nur in Alter“. Jedoch kann man auch in jungen Alter erkranken, gerade durch den starken Leistungsdruck, welche Studenten sehr oft ausgesetzt sind und man in einer seelischen langwierigen Erkrankung rutschen kann oder weil man sich beim Sport körperlich so schlimm verletzt, dass man in die Arbeitsunfähigkeit kommt und so eine Berufsunfähigkeitsrente sehr willkommen wäre.

Auch für zukünftige Akademiker ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Studierende höchst wertvoll. So kann nach vertraglicher Vereinbarung ein Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente bestehen, wenn ein medizinischer Student nach einen Arbeitsunfall, seinen späteren Beruf nicht mehr ausüben kann.

Versicherungsschutz für Studenten leichter

Stellt ein Student einen Antrag für den Vertragsabschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, muss er zunächst eine Art Gesundheitsprüfung bestehen. Es werden Fragen zu Operationen, Arztbesuchen, Vorerkrankungen und anderen Krankheiten gestellt. War der Student tatsächlich über einen längeren Zeitraum im Krankenhaus, muss er genau die Krankengeschichte erläutern.

Sollte sich herausstellen, dass der Student unter vielen Erkrankungen leidet oder sogar in seinen jungen Jahren schwer erkrankt war, wird es etwas schwieriger, den optimalen Schutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten. Antragssteller mit langen schweren Krankheitsgeschichten werden in der Regel sofort abgelehnt oder müssen mit hohen Risikozuschlägen rechnen. Aber das kommt sehr selten vor, denn im Alter von 20 Jahren sind fast alle Studenten noch kerngesund und einer günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung steht überhaupt nichts im Wege.

Worauf sollte ein Student achten wenn er eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt?

Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei jeden anderen Antragsteller auch. Als Student sollte man zwingend daran denken, dass der Versicherungsschutz der Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst eine lange Laufzeit hat, denn wenn man heute 20 Jahre alt ist, dann gehört man zu der Generation, für die das Ruhegeld mit 67 bereits Alltag ist und die Altersrente erst mit 70 Jahren anfängt. Das bedeutet, der Versicherungsschutz sollte dementsprechend lange laufen.

Tipp: Um die Ausgaben für den Versicherungsschutz möglichst gering zuhalten, wird geraten, eine Art Vertragssplitting durchzuführen.

Studenten sind die Gewinner beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung

Aus geldlicher Sicht liegen die Studenten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung eindeutig unter den Kosten als es bei Arbeitnehmer der Fall ist. Wenn die Studierenden zum frühsten Zeitpunkt mit den Einzahlungen beginnen, haben sie einen weiteren Vorteil. Risikoreiche Faktoren sowie Vorerkrankungen lassen die Beiträge ansteigen, aber viele dieser eventuellen Kostensteigerungen treten nur in Einzelfällen auf. Die Kosten für den Studierenden richten sich extrem danach, welche Endsumme als Berufsunfähigkeitsrente beabsichtigt wird.

bildungsdoc empfiehlt zum Artikel – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.