Planlos in die Zukunft? Warum Bildungsberatung Abhilfe schafft

Entscheidungen für die Zukunft treffenEntscheidungen für die Zukunft treffen

Was Bildungsberatung heutzutage bedeutet: einen individuell passenden Kompass im Meer der Möglichkeiten ausgehändigt zu bekommen. Denn: Orientierungslosigkeit, Ratlosigkeit und Unsicherheit sind die am häufigsten genannten Worte, die mit zukünftigen beruflichen Entscheidungen assoziiert werden.

Die Frage, was nach dem Abitur kommt, stellt junge Menschen oft vor eine unlösbare Aufgabe. Die Flut an Studienangeboten ist gewaltig. „Soll ich überhaupt studieren, oder mache ich lieber eine Ausbildung?“ „Was ist, wenn ich mich falsch entscheide und später keinen Spaß im Berufsleben habe?“

All diese Überlegungen implizieren lebensverändernde Folgen. „Im Zweifelsfall studiert man eben BWL oder Lehramt – das kann man immer gebrauchen“, so die Ratschläge von Verwandten oder Bekannten. Häufig orientieren sich junge Menschen an diesen Suggestionen und schlagen einen Weg ein, der für sie selbst eventuell gar nicht erfüllend ist. Gleichzeitig implizieren Berichte, wie eine Herausgabe der OECD*, dass das deutsche Bildungssystem “stabil” und “leistungsfähig” sei. Was aber bringt ein stabiles und leistungsfähiges Bildungssystem, wenn das Individuum dennoch auf der Strecke bleibt?

Den individuellen Weg finden

In dem Meer von Studiengängen und Ausbildungsangeboten, ist es schwer, den individuell richtigen Weg finden zu können. Dabei keine Studiengebühren zu bezahlen, ist in Deutschland selbstverständlich – kostenlose Angebote gibt es “en masse”. Hinzu kommt, dass Entscheidungen für die Zukunft immer früher getroffen werden müssen, ohne Zeit zu haben, darüber zu reflektieren.

In der sich stets wandelnden Gesellschaft ist für uns vom HDK Heidelberg Kolleg daher vor allem die Auseinandersetzung mit uns selbst wichtig, unserem Handeln und der Suche danach, wer wir eigentlich sind. Haben wir uns ein Bild darübergemacht, wer wir sind und wissen wir, wo wir hinwollen, ist für uns ein entscheidender Schritt getan. Als außerordentlich hilfreich erweist sich dabei diejenige Art von Beratung, die uns hilft herauszufinden, was unsere Stärken sind und wo sich unsere Ressourcen befinden und wie wir diese verwenden können, um den Weg zu gehen, den wir gerne gehen möchten.

Das Konzept des Heidelberg Kollegs setzt genau dort an. Angebote, die sowohl wissenschaftlich fundiert als auch praxisnah sind, können eigene Entscheidungen einfacher machen und dabei individuelle Eigenschaften und Kompetenzen herausarbeiten und erweitern.

* OECD: Education at a glance, 2015.1

bildungsdoc empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.