“Einstieg Deutsch”: Sprachlern‐App hilft Flüchtlingen, Alltagssituationen sprachlich zu meistern

Einstieg Deutsch” heißt die kostenlose Sprachlern‐App, die der Deutsche Volkshochschul‐Verband (DVV) mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt hat. Die App ist vollständig in 9 Sprachen übersetzt, darunter die wichtigsten Sprachen der Hauptherkunftsländer. Alle, die noch heute beginnen möchten, die deutsche Sprache zu erlernen, können unmittelbar in eine der alltagsnahen Lektionen einsteigen, ganz nach ihrem persönlichen Kommunikationsbedarf.

Die App begleitet Neuankömmlinge in Deutschland beim Arztbesuch, beim Behördengang, bei Notfällen, bei Gesprächen mit dem Camp‐Management und in vielen anderen Lebenssituationen. Schnell haben Geflüchtete die wichtigsten Wörter und Wendungen zur Hand und können die gelernten Satzmuster variieren. Die App “Einstieg Deutsch” ist ab sofort für Android‐Geräte im Google Play Store und für iOSGeräte im App Store verfügbar. “Die App ist Soforthilfe zum Spracherwerb. Wir geben damit Geflüchteten gleich bei ihrer Ankunft ein Werkzeug in die Hand, mit dem sie ihren Alltag sprachlich meistern können. In Kombination mit Präsenzkursen und unserem Online‐Lernportal lassen sich schnell und systematisch Fortschritte erzielen”, erläutert DVV‐Direktor Ulrich Aengenvoort.

Das umfangreiche, tutoriell begleitete und ebenfalls kostenfreie Online‐Lernportal “Ich will Deutsch lernen” bietet einen kompletten digitalen Integrationskurs und kann mit verschiedenen Präsenzformaten kombiniert werden. Unter der Anleitung von Kursleitenden, ehrenamtlich Engagierten oder durch qualifizierte Online‐Tutoren wird die deutsche Sprache systematisch erlernt. Rund 500 Schulungen zur Nutzung des Portals werden im Jahr für Kursleitende und ehrenamtlich Lernbegleitende durchgeführt. Die App “Einstieg Deutsch” steht somit im Kontext eines umfassenderen Blended Learning‐Ansatzes im Bereich Deutsch als Fremdsprache, also der Verbindung von E‐Learning und Präsenzlernen.

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.