Die Versicherungswelt im digitalen Wandel

Die Versicherungswelt im digitalen Wandel

Sicher ist sicher!

Auch vor den privaten Versicherungen macht der digitale Wandel nicht halt. Schon jetzt fordern die Versicherungskunden immer mehr und häufiger eine Lösung, die auch im Netz funktioniert und ständig verfügbar ist.

Angefangen über Apps um Schäden zu melden und zu dokumentieren, bis hin zum Vertragsabschluss im Internet und der Eigenverwaltung von Verträgen ist der künftige Kunde einer Versicherung zwar deutlich mündiger und anspruchsvoller. Allerdings steht er auch neuen Risiken gegenüber, die er ohne die passende Unterstützung seitens der Versicherer nicht bewältigen kann.

Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Versicherungswelt

Für die Versicherer, und dadurch auch für die Versicherten, ist die Digitalisierung von Versicherungen natürlich vor allem eine effektive Möglichkeit um eine gewaltige Kostenreduktion durchzuführen. Viele Prozesse können automatisiert, deutlich schneller und eben auch deutlich günstiger durchgeführt werden. Im besten Falle merkt das der Kunde direkt an den niedrigeren Versicherungsbeiträgen. Auf jeden Fall werden die Bearbeitungszeiten dadurch deutlich verkürzt.

Doch es gibt auch Risiken der Digitalisierung. Wie die Fachbezeichnung für den Strukturwandel schon aussagt, wird die moderne Technik immer mehr die Verträge und die Leistungen beeinflussen. Das bedeutet nicht nur eine Steigerung der Leistung, sondern auch eine erhebliche Erhöhung des technischen Risikos für den Versicherungsnehmer. Vor diesen Risiken können aber nur die Gesellschaften schützen, denn dem Versicherungsnehmer fehlen als Verbraucher hierzu meist die Ressourcen und die Möglichkeiten. Auch abseits der Versicherungen sehen die Deutschen viele Risiken in der Digitalisierung. Vor allem sind es Zukunftsängste, die bewegen und verunsichern. Der Verlust des Arbeitsplatzes, oder aber auch rechtliche Unsicherheiten spielen eine große Rolle bei der Auswahl der geeigneten Versicherung.

Noch sind die Kunden verunsichert

Viele Versicherungsnehmer und Kunden leben noch in der “alten” Welt. Für sie ist eine Versicherung noch immer mit viel Schrifttum verbunden und dementsprechend werden Neuerungen nicht immer nur mit Begeisterung aufgenommen. Im Bereich der Schadensregulierung werden gerne technische Hilfsmittel genutzt und so die Leistung des Versicherers gesteigert.

Im Leistungsbereich sind Neuerungen also durchaus gefragt und werden gerne genutzt. Anders schaut es hingegen beim Vertragsabschluss aus. Hier sind die potentiellen Neukunden in der Regel deutlich misstrauischer. Gerade die hochwertigen Verträge werden direkt beim Vermittler abgeschlossen. Die persönliche Beratung und die Beantwortung von Fragen scheint also noch immer eine gewichtige Rolle zu spielen. Dementsprechend rückt die klassische Kundenbetreuung immer mehr in den Fokus und die Versicherten wünschen transparente und einsehbare Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.