So kannst du deine Druckerpatronen und Toner umweltfreundlich entsorgen

Schätzungsweise werden allein in Deutschland gut 60 Millionen Druckerpatronen verkauft, wovon wiederum rund 90 Prozent auf dem Müll langen. Dadurch kommt schnell ein gewaltiger Abfallberg zusammen, obwohl sich Tintenpatronen und Tonerkartuschen eigentlich optimal recyceln lassen. Um die Umwelt zu schonen, solltest du deine leeren Behälter daher idealerweise fachgerecht entsorgen. Wir verraten dir, was du mit dem Leergut am besten anstellst.

Deshalb solltest du leere Patronen und Toner fachgerecht entsorgen

Sowohl Tintenpatronen als auch Tonerkartuschen darfst du hierzulande grundsätzlich in deinen ganz normalen Hausmüll werfen. Allerdings können die Behältnisse sehr gut wiederverwertet werden. Die darin enthaltenen Kunststoffe können genauso recycelt werden wie die metallischen Kontakte, Leiterbahnen etc. sowie auch die Bildtrommeln, die in manchen Tonerkartuschen verbaut werden. Wenn du deine leeren Patronen und Toner also fachgerecht entsorgst, anstatt sie einfach nur in den Restmüll zu werfen,

  • spart das Ressourcen (z.B. Erdöl)
  • die Umwelt wird geschützt und
  • die Mülldeponien werden entlastet.

Wohin mit den leeren Behältern?

Um deine leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen fachgerecht zu entsorgen, hast du folgende Möglichkeiten:

a) Recycling-Programme der Druckerhersteller nutzen

Die einfachste Lösung, aufgebrauchte Patronen und Toner wieder loszuwerden ist, wenn du sie einfach wieder dort abgibst, wo du sie herbekommen hast – nämlich bei den Druckerherstellern. Sie sind sogar gesetzlich dazu verpflichtet, das Leergut wieder zurückzunehmen und sich anschließend um eine umweltfreundliche Wiederverwertung zu kümmern. Wenn du dir neue Tintenpatronen bzw. Toner kaufst, findest du in den Verpackungen in der Regel bereits alle Informationen, die du benötigst, um an den entsprechenden Recycling-Programmen teilzunehmen. In der Regel kannst du dir auf den Seiten der Anbieter sogar kostenlose Briefmarken  für den Rückversand mit der Post herunterladen.

b) Das Leergut bei der Müllabfuhr bzw. anderen Entsorgungsunternehmen abgeben

Alternativ kannst du auch deine kommunale Abfallentsorgungsgesellschaft kontaktieren, um deine leeren Druckerpatronen und Toner umweltfreundlich zu entsorgen. Sie nehmen das Leergut ebenfalls entgegen und recyceln es fachgerecht. Die Annahme der Behälter in haushaltsüblichen Mengen ist in der Regel kostenlos. Alternativ gibt es mittlerweile aber auch viele private Entsorgungsunternehmen, die sich auf das Recycling der Produkte spezialisiert haben. Einige Druckerpatronen sind dort sogar so begehrt, dass dir diese Firmen Geld dafür bezahlen.

Auch durch Wiederbefüllen schützt du die Umwelt

Am wenigsten Müll produzierst du, indem du deine Tintenpatronen und Tonerkartuschen einfach  immer wieder neu befüllst, anstatt Neuware nachzukaufen. Soweit du dir das zutraust, kannst du das bei Tintenpatronen mit ein paar Handgriffen selbst machen. Bei Laserdruckern besteht allerdings die Gefahr, dass du den ganzen Raum mit Feinstaub verschmutzt, wenn du die Toner alleine wiederbefüllst. Aus diesem Grund solltest du lieber nur von Fachleuten wiederbefüllte Tonerkartuschen kaufen, wie beispielsweise bei diesem Anbieter. Hier erhältst du hochwertige, recycelte und wiederbefüllte Produkte, die trotzdem viel billiger sind, als wenn du dir neue Originale zulegst.

Fazit: Nützliche Tipps, um Tinte und Toner zu sparen

Damit es gar nicht erst soweit kommt, dass du deine Tintenpatronen und Tonerkartuschen häufig austauschen bzw. wiederbefüllen musst,  gibt es einige Tricks, mit denen du ihren Inhalt bewusst schonen und dadurch einiges an Tonerinhalt und Druckertinte sparen kannst:

  • Verwende sparsame Schriftarten (z.B. Garamond oder Century Gothic). Dadurch kannst du bis zu 30 Prozent Tinte einsparen.
  • Verzichte auf Farbausdrucke, wenn diese nicht unbedingt sein müssen und drucke stattdessen häufiger in Schwarz-Weiß.
  • Aktiviere für weniger hochwertige Ausdrucke im Menü deines Druckers den Sparmodus.
  • Wirf immer zuerst einen kurzen Blick auf die Druckvorschau, um fehlerhafte Ausdrucke zu vermeiden.
  • Drucke bei Webseiten immer nur den Bereich, der für dich relevant ist und nicht alles.

Wenn du diese Tipps berücksichtigst, schonst du nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.