Fachhochschulreife an der Abendschule erwerben

Fachhochschulreife an der Abendschule erwerbenEin gutes Beispiel dafür, wie die viel gepriesene Chancengleichheit in der gesellschaftlichen Realität umgesetzt wird, ist die Abendschule. Du hast kein Abitur, aber gute Gründe dafür, die Fachhochschulreife zu erwerben und zu studieren. Dann ist die Abendschule die optimale Lösung für dich.

Das geht aber nur nach Feierabend, da du ja bereits voll im Berufsleben stehst. Deine berufliche Tätigkeit erfordert Qualifikationen und ohne Studium ist da heute nichts mehr zu wollen. Auf vielen Wegen kommst du zum Studieren, die Vorbedingung dafür ist aber der Erwerb der Fachhochschulreife. Die Abendschule bietet sich hier als der Zweite Bildungsweg an, um so die Fachhochschulreife nachzuholen. Wie bekommst du aber Berufstätigkeit und Abendschule unter einen Hut?

Die Bedeutung der Fachhochschulreife

Die Voraussetzung für das Erlangen der Fachhochschulreife ist der Realschulabschluss, die Mittlere Reife oder die Fachoberschulreife. Die Fachhochschulreife (FHR) ist ein Schulabschluss, der zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt. Ein einfacher Haupt- oder Realschulabschluss reicht nicht, um studieren zu können.

Die FHR ist aber auch kein Abitur, d. h. du kannst nur an bestimmten Hochschulen studieren, bei denen die Fachhochschulreife für das Studium genügt. Unter dem Link Bildungsabschluss Fachhochschulreife erhältst du weitere Informationen dazu, welche Voraussetzungen zum Studieren gebraucht werden. Die fachgebundene Fachhochschulreife wird auch Fachabitur genannt.

Bessere berufliche Perspektive durch Fachhochschulstudium

Wenn du schon im Berufsleben stehst, dich in deiner Branche wohlfühlst und anspruchsvollere Tätigkeiten anstrebst, kannst du an der Fachhochschule deinen Bachelor oder Master machen. Mit so einem Titel kannst du verantwortliche Arbeitsstellen besetzen und Fach-und Führungskraft in deinem Unternehmen werden.

Um für so einen Bachelor- oder Masterstudiengang zugelassen zu werden, ist der Abschluss der Fachhochschulreife unbedingt nötig. Die Zukunftsperspektiven sind für dich mit Fachhochschulreife bedeutend größer, denn du kannst dir einen beliebigen Studiengang an einer Fachhochschule auswählen, wie z. B. Elektrotechnik oder Maschinenbau, aber auch Design oder Architektur. Meistens sind die Fachhochschulen auf bestimmte Themenbereiche spezialisiert, so dass dir eine breite Auswahl an Studienrichtungen zur Verfügung steht.

Bei der Bewerbung ist es wichtig, dass du auf die Zulassungsvoraussetzungen achtest. Mit der “fachgebundenen Fachhochschulreife” kannst du an der Fachhochschule nur Studiengänge mit speziellen Fächern belegen, die auch schon deine Themen an der Schule und Berufsfachschule waren, z. B. Gastronomie oder Pflege. Zusätzlich ist sogar ein Studium an einer Hochschule oder Uni in Deutschland denkbar, während das Studieren im Ausland mit der Fachhochschulreife nur unter bestimmten Bedingungen möglich ist.

Finanzierung der Fachhochschulreife

Wenn du dich dazu entschließt, die FHR an der Abendschule zu erwerben, ist das aus finanzieller Sicht die weiseste Entscheidung. Warum? Für den Erwerb der Fachhochschulreife an der Abendschule fallen keine Kosten für dich an, weil die Abendschule eine staatliche Bildungseinrichtung ist.

Beim Abschluss der Fachhochschulreife gibt es keine Prüfungsgebühren und in der Regel auch keine Kosten für Lehrmaterialien, wie z. B. für Bücher oder Kopien. In den meisten deutschen Bundesländern gibt es Lernmittelfreiheit, d. h., dir werden die benötigten Lehrbücher und Materialien leihweise zur Verfügung gestellt. Lediglich die Fahrtkosten für deinen Anfahrtsweg zur Abendschule, die Kosten für eventuelle Studienreisen und deine persönlichen Arbeitsmittel trägst du selbst.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.