Finanzierungsmöglichkeiten für die Ferne – Auslandspläne werden wahr

Auslandsfinanzierung“Kannst du das denn überhaupt finanzieren? Also ich könnte mir das nicht leisten!”

Sätze mit Neidfaktor, die die meisten Auslandsplaner kennen. Damit das year abroad kein allzu großes finanzielles Loch in den Geldbeutel reißt, sollte man frühzeitig recherchieren.

Zahlreiche Förderprogramme vom Staat und EU, von Stiftungen, Hochschulen und Verbänden unterstützen die Finanzierung von Auslandsaufenthalten.

Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

Auslandspraktikum: Für die finanzielle Unterstützung des Praktikums in Europa ist u.a. das Programm ERASMUS+ zuständig. Über das Auslands-BAföG wird Auslandspraktika weltweit gefördert. Es gibt auch eine Vielzahl kleiner Förderprogramme, die den Auslandsaufenthalt mitfinanzieren.

Auslandsstudium: Vielfältig sind die Fördermöglichkeiten vor allem für einen- bzw. zweisemestrigen Studienaufenthalt im Ausland. Die Chancen auf eine Förderung steigen mit jedem Semester, das man bereits in Deutschland studiert hat. Generell schwierig ist es, ein Vollstudium im Ausland gefördert zu bekommen. Die bedeutendsten Förderprogramme sind das ERASMUS+ für Studierende für Europa sowie das Auslands-BAföG und der DAAD für das Auslandssemester weltweit. Auch hier gibt es eine Vielzahl kleiner Förderprogramme, die den Studienaufenthalt im Ausland mitfinanzieren.

Schüleraustausch International: Wer einen Schulbesuch im Ausland plant, sollte sich mit der zuständigen BAföG-Stelle in Verbindung setzen. Hat man Anspruch auf Auslands-BAföG, bekommt man finanzielle Unterstützung in Form von nichtrückzahlbaren Zuschüssen. Diese Zuschüsse kann man erhalten für Reisekosten, Lebensunterhalt, Miete und Auslandskrankenversicherung, unabhängig davon, in welchem Gastland man die Schule besucht. Die BAföG-Antragstellung muss vor Beginn des High School Jahres erfolgen.
High School Förderung

Sprachreisen: Auch für Sprachreisen weltweit lohnt sich die Recherche zu Fördermitteln bzw. finanzieller Unterstützung. Die Begabtenförderungswerke, Bildungsprogramme der EU, die IBS für alle, die sich weltweit beruflich (und sprachlich) fortbilden möchten, sind u.a. dafür zuständig, dass auch Sprachkurse im Ausland bezahlbar sind. Wichtig dabei ist, dass der Sprachaufenthalt einen Bezug zur persönlichen Weiterbildung hat, sonst sieht es nach getarntem Urlaub aus.

Hinweis: Bei allen Förderprogrammen ist die rechtzeitige Beantragung der Fördermittel entscheidend. Deshalb sollte man sich bei der Recherche auch gleichzeitig über die Bewerbungsfristen informieren.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.