Fortbildung ist Anpassung an die neue Arbeitswelt

FortbildungLebenslanges Lernen ist heutzutage ein MUSS

Die Bedeutung des Lebenslangen Lernens zur Deckung des Qualifikationsbedarfs wird zukünftig weiter steigen. Das liegt vor allem an beschleunigten Innovationszyklen, da sich das Wissen aller fünf bis zwölf Jahre verdoppelt.

Auch der technologische Fortschritt, ein stetig steigender Anteil wissensbasierter Tätigkeiten, die demografisch bedingte Verknappung des Arbeitskräftepotenzials machen die kontinuierliche Weiterbildung unverzichtbar. Bildet sich der Arbeitnehmer weiter, sichert er seinen Arbeitsplatz, kann höherwertige Tätigkeiten übernehmen und beruflich aufsteigen.

Fortbildung ist neben der Berufsausbildungsvorbereitung, der Berufsausbildung und der beruflichen Umschulung ein Teilbereich der Berufsbildung. Die durch die Fortbildung erworbenen Qualifikationen werden meist durch Prüfungen nachgewiesen, die die zuständigen Stellen (meist Handwerkskammern oder Industrie- und Handelskammern) durchführen. Einige Fortbildungen sind durch bundesweit gültige Rechtsverordnungen, die von den zuständigen Bundesministerien erlassen werden, geregelt.

Wo kann sich der Fortbildungsinteressierte informieren?

Weiterbildungsmessen wenden sich an alle, die an beruflicher Qualifikation interessiert sind. Dies gilt gleichermaßen für Arbeitnehmer, Job- und Ausbildungssuchende, Ältere und gering Qualifizierte wie auch für angehende Studenten, Existenzgründer, Selbständige, Freiberufler und Personalverantwortliche in Unternehmen. Hier gibt es viele Angebote, angefangen von der Erstberatung und allgemeinen Orientierung bis zum individuellen Beratungsgespräch durch die verschiedenen Aussteller. Auch die Fachleute von Arbeitsagentur, Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer geben Tipps und konkrete Hilfen. Das Thema Migration, Integration kommt nicht zu kurz. Fachleute bieten dazu an einem eigenen Infocounter ausführliche Hilfen und Tipps.

Jobcenter fördern und unterstützen Umschulungen und können dabei helfen, sich beruflich und persönlich fortzuentwickeln. Egal, ob der Interessent nun schon eine bestimmte Umschulung und einen Umschulungsanbieter im Auge hat oder sich über die Möglichkeiten der beruflichen Umschulung in seinem Bereich informieren möchte, hier erhält er die Antworten dazu.

Weiterbildungsportale listen eine Vielzahl von Weiterbildungsangeboten auf und geben oft zusätzliche nützliche Informationen zur Fortbildung bzw. Qualifizierung. Auf fortbildung24.com finden Sie verschiedene Angebote für Umschulungen.

Wer trägt die Kosten für eine Fortbildung?

Eventuell unterstützt der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer bei den Weiterbildungsplänen. Deshalb sollte man auf jeden Fall bei seinen Vorgesetzten nachfragen, ob das Unternehmen die Kosten vollständig oder teilweise übernimmt. Oft behält sich der Arbeitgeber jedoch vor, dass die Kosten vom Arbeitnehmer zurückgezahlt werden müssen, wenn er in einem bestimmten Zeitraum das Arbeitsverhältnis kündigt. Zu beachten ist, dass durch eine derartige Rückzahlungsklausel das Recht auf einen Arbeitsplatzwechsel über Jahre eingeschränkt sein kann.

Allerdings gibt es auch Weiterbildungsförderung für (fast) jeden. Für Arbeitssuchende gibt es den Bildungsgutschein, für Ältere das WeGebAU, für Jüngere das Weiterbildungsstipendium, für Handwerker und Fachkräfte aller Art das Meister-BAföG, für Arbeitnehmer und Selbstständige die Bildungsprämie und für Karrierebewusste das Aufstiegsstipendium. Jeder, der eine Fortbildung nicht nur plant, sondern auch realisieren möchte, sollte sich genügend Zeit für eine Recherche der Fördermöglichkeiten nehmen. Schließlich kann ein passendes Förderprogramm den eigenen Geldbeutel gewaltig entlasten.

bildungsdoc empfiehlt zum Artikel – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.