Freiwilligenarbeit im Ausland – beliebt, hart und nicht kostenlos

Freiwilligendienste globalDie Anzahl der Freiwilligen nimmt weltweit rasant zu. Du engagierst dich im sozialen, ökologischen oder im kulturellen Bereich. 

Als Volunteer kannst du dich in verschiedenen Ländern von Lateinamerika, Afrika und Asien in den Bereichen Soziales, Bildung/Kultur und Gesundheit/ Medizin engagieren.

Für Tier- und Naturbegeisterte gibt es zudem zahlreiche Hilfemöglichkeiten in Afrika, Kanada und USA beim Tierschutz sowie Natur- und Umweltschutz.

Bei der Freiwilligenarbeit wird überall ein Beitrag zur stetigen Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen und der Infrastruktur vor Ort geleistet.

Während du für einige Wochen oder Monate in gemeinnützigen Projekten arbeitest, kannst du abseits ausgetretener Touristenpfade fremde Kulturen, atemberaubende Natur und die herzliche Gastfreundschaft anderer Völker erleben. Neben der Arbeit bleibt dir jedoch noch genügend Zeit, um das Gastland zu erkunden.

Hinweis! Projektplatzierungen und auch die Unterkünfte liegen oftmals in besonders armen Regionen bzw. Stadtteilen im jeweiligen Land. Sicherheits- und Gesundheitsbedingungen sowie Infrastruktur sind nicht vergleichbar mit denen, die du aus Deutschland kennst. Eine gehörige Portion Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Eigenverantwortung und Selbständigkeit ist daher unverzichtbar. Du machst einen Dienst an der Gesellschaft und den Menschen des Gastlandes.

Freiwillige dürfen im Land keinen Arbeitsplatz einnehmen, denn damit würde die Arbeitslosigkeit vor Ort nur noch verstärkt werden. Als Freiwilliger bist du im Ausland eine zusätzliche Hilfe und erhälst dafür kein Geld. Du sammelst als Freiwilliger in fremden und teilweise sehr armen Ländern Eindrücke und Erfahrungen und machst dich mit ehrenamtlicher Arbeit im Gastland nützlich und unterstützt dabei lokale Projekte. Da der Individualismus im Vordergrund steht, profitieren beide Seiten davon.

Weitere Informationen zur Freiwilligenarbeit im Ausland

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Ein Gedanke zu „Freiwilligenarbeit im Ausland – beliebt, hart und nicht kostenlos

  1. Ob Freiwillige vor Ort wirklich eine Hilfe sind, hängt viel von ihnen selbst ab. Oft haben Freiwillige die Erwartung, sie würden an ihrem Einsatzplatz gebraucht und es ist jemand da, der sich intensiv um sie kümmert. Leider haben die Menschen in den Entwicklungsländern meist andere Sorgen, als europäischen Jugendlichen auf die Sprünge zu helfen. Sicher, die Projekte freuen sich über (vor allem finanzielle) Hilfe und die Freiwilligen sind willkommen. Aber die Erwartung, innerhalb von zwei, drei Wochen das Leben der Einheimischen nachhaltig zu verbessern, geht deutlich am Ziel eines Freiwilligendienstes vorbei. Wer erwartet, ein Land abseits von touristischen Pfaden kennen zu lernen, der ist bei einem Freiwilligendienst aber gut aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.