Limitierter Studiengang. Frühkindliche inklusive Bildung

Um Bildungsgerechtigkeit zu gewährleisten, Teilhabe zu ermöglichen und partizipative Methoden in der Gestaltung von Bildungsprozessen umzusetzen, erwerben die Studierenden im Studiengang “B.A. Frühkindliche inklusive Bildung” differenziertes Fachwissen über den Umgang mit Verschiedenheit – Kinder mit Armutserfahrung, mit Migrationshintergrund und mit Behinderung.

Der Studiengang “Frühkindliche inklusive Bildung” der Hochschule Fulda (30 Studienplätze pro Jahr) richtet sich an:

Zielgruppen

  • Erzieherinnen und Erzieher (Fachschule)
  • (Fach-)Abiturientinnen und (Fach-)Abiturienten

Studium

  • 8 Semester Regelstudienzeit
  • 8 Präsenzwochenenden (2- bis 3-tägig) pro Studienjahr
  • 5 bis 6 Online-Module pro Studienjahr

Ziel ist eine Pädagogik, die Bildungsprozesse so gestaltet, dass jedes Kind seine individuellen Kompetenzen entfalten kann.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • Fachgebundene Hochschulreife oder
  • Fachhochschulreife oder
  • Erzieher-/innenausbildung mit staatlicher Anerkennung
  • Zusätzlich muss eine begleitende Teilzeitberufstätigkeit von wöchentlich mindestens 15 Stunden und maximal 22 Stunden nachgewiesen werden

Berufliche Perspektiven: Nach Abschluss des Studiums ergeben sich für die Absolvent-/innen zahlreiche Berufsfelder:

  • In Leitungsfunktionen in Kindertageseinrichtungen
  • In Trägerorganisationen und -verbänden
  • Im Bildungs- und Betreuungsmanagement an und in Kindertageseinrichtungen
  • In der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendämter)
  • Fachberatung
  • Wissenschaft und Forschung

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2012.

bildungsdoc empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.