Fünf gute Gründe für Latein als Fremdsprache in der Schule

Im vergangenen Jahr lernten über 800.000 Schüler die lateinische Sprache.

Was passiert im Unterricht, dass die Faszination so ungebrochen ist? Welche Gründe sprechen für Latein als Fremdsprache?

1. Latein steht für gute Bildung

Mit seinen Vorzügen ermöglicht das Fach Latein Kindern eine gute Bildung und damit bessere Chancen im Leben und Beruf. Im Unterricht lernen Kinder mehr als einfach nur Latein: Grundlagen zum Sprachenlernen, Fertigkeiten für Studium und Beruf, Römische Geschichte, Philosophie, Literatur, antike Mythen und damit die Grundlagen des europäischen Kulturerbes.

2. Mit Latein lernen Kinder viele Sprachen

Latein ist die Mutter vieler Sprachen und ermöglicht ein Verstehen von Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch. Vergleiche mit anderen Sprachen im Lateinunterricht vermitteln Wissen über die Strukturen von Sprache. So entsteht Sprachbewusstsein und Sprachgefühl.

3. Latein verbessert die deutschen Sprachkenntnisse

Im Lateinunterricht spielt die deutsche Sprache eine wichtige Rolle und wird dementsprechend in besonderer Weise gefördert: Die Übersetzung lateinischer Texte in ein angemessenes und korrektes Deutsch trainiert den bewussten Umgang mit der deutschen Sprache. Der ständige Vergleich des Lateinischen mit dem Deutschen vertieft und festigt die deutschen Grammatikkenntnisse. Die Kenntnis lateinischer Vokabeln hilft, lateinische Fremdwörter und Fachbegriffe im Deutschen zu verstehen und sicher anzuwenden. Es gibt starke Indizien dafür, dass der Lateinunterricht zu einer besseren Beherrschung der deutschen Sprache sowohl bei Muttersprachlern als auch bei Schüler(innen) anderer Herkunftssprachen führt.

4. Latein lehrt Kulturwissen und fördert kulturelle Offenheit

Lateinunterricht vermittelt die Grundlagen europäischer Kultur und zeigt, wer wir sind, woher wir kommen und was uns bis heute verbindet: Römische Kultur spielt in unserem Sprachgebrauch eine Rolle. In Auseinandersetzung mit der Kultur der Römer sprechen Schüler(innen) unterschiedlicher Herkunftsregionen offen über ihre Kulturen. Der offene Umgang mit dem Fremden fördert Toleranz und kulturelle Offenheit.

5. Latein vermittelt wichtige Qualifikationen für Ausbildung, Studium und Beruf

Das Fach Latein schult Kompetenzen für das Berufs- und Privatleben und fördert in besonderer Weise Studierfähigkeit: Textanalyse und -interpretation schulen Schlüsselkompetenzen für jegliche Arbeit mit Texten. Da in der lateinischen Sprache Details entscheidend sind, wird Konzentration, Sorgfalt und genaues Hinsehen trainiert. Selbstständiges und kontinuierliches Lernen stärken Selbstdisziplin und Selbstmanagement. Der Vergleich von Damals und Heute und die vergleichenden Sprachbetrachtungen üben das abstrahierende Denken und Erkennen von Regeln und Prinzipien. Die Übersetzung komplexer lateinischer Sätze und die Auseinandersetzung mit deren Inhalt/Gehalt schult das problemlösende Denken.

Hilfen zum Latein lernen

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.