Jura studieren – mit Zusatzprogrammen

Jura studierenDie Bucerius Law School wurde 2000 in Hamburg von der Zeit-Stiftung gegründet und war die erste private Hochschule für Rechtswissenschaften. Gerd Bucerius, der Namensgeber, war deutscher Jurist und Gründer der Zeit-Stiftung im Jahre 1971. Er vererbte der Stiftung sein Vermögen als Alleinerbe im Jahre 1995 und bereitete somit den Weg für die heutige Hochschule. 

Seit 2008 führt Bucerius Law School die Liste im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (kurz CHE-Ranking) im Bereich der Rechtswissenschaften an. Das Ranking wird gebildet aus verschiedenen Faktoren gebildet. So fließen alle drei Jahre Fakten aus der Lehre, dem Studium sowie der Ausstattung und der Forschung in die Erhebung mit ein. Zusätzlich werden Urteile der Studierenden über die Ausbildungsbedingungen mit eingebunden. Dies spiegelt sich auch in einer hohen Zufriedenheit der Studierenden wieder. 

Jura Plus – Die Hochschule bietet mehr als nur ein rechtswissenschaftliches Studium

Neben den Wahl- und Pflichtveranstaltungen bietet Jura an der Bucerius Law School weitere Zusatzprogramme an, um die Interessen und Neigungen der Studierenden zu fördern. So ist im Studienverlauf bereits ein Auslandsaufenthalt integriert. Zusätzlich bestehen weitere Angebote im Fremdsprachenbereich. Hier werden Kurse in Legal English, Französisch und Spanisch angeboten und bei genug Interessenten auch in Arabisch, Russisch oder Chinesisch.

Die Studieneinrichtung zeichnet sich auch dadurch aus, dass pro Jahrgang insgesamt nur 116 Studenten einen Platz erhalten. Somit sind selbst die Grundlagenvorlesungen deutlich kleiner von der Studierendenanzahl als an einer staatlichen Universität. Die Vorlesungen werden zudem in Kleinstgruppen von maximal 20 Studenten mit einem Tutor nachbearbeitet und aufgearbeitet. Die campuseigene Bibliothek steht rund um die Uhr zur Verfügung und für die Arbeit in Kleingruppen gibt es spezielle Gruppenarbeitsräume.

Dein Weg zur Bucerius Law School und zum Bachelor of Law

Die Bewerbung erfolgt nicht über die Qualifizierung des Numerus clausus. Als Bewerbungsmodell hat die Hochschule ein zweistufiges erprobtes Verfahren. Alle Bewerber, welche die Grundvoraussetzungen erfüllen, werden zum schriftlichen Auswahlverfahren eingeladen. Hier sind Leistungen in Form einer Erörterung und eines mehrstündigen Multiple Choice-Tests aufzuzeigen. Die Auswertung wird nach circa zwei Wochen zugesandt.

Die insgesamt 232 besten Kandidaten aus dem schriftlichen Auswahlverfahren werden zum mündlichen Auswahlverfahren eingeladen und zeigen dort ihr Können in einem Thesenvortrag und einer Gruppendiskussion. Schlussendlich findet eine Kumulation der Leistungen und der Abiturnote statt. So erhalten dann insgesamt 116 Bewerber einen Platz im aktuellen Studiengang.

Das Studium besteht aus insgesamt 12 Trimester, wobei drei Trimester auf ein Jahr fallen. Insgesamt betragen die Studiengebühren 4.000,00 Euro pro Trimester. Der Studienverlauf untergliedert sich in das Grundstudium, das Auslandstrimester, das Schwerpunktstudium und die Examensvorbereitung und kann kostenfrei um ein 13. Trimester erweitert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.