Karrieresprung dank Fernstudium – Wie du deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbesserst

Karriere dank FernstudiumVielleicht hast du dies auch schon mal erlebt: Die letzte Beförderung liegt schon eine Weile zurück. Die Aufgaben in deinem Job sind seit Jahren die gleichen. Dir fehlen neue berufliche Herausforderungen.

Genau der richtige Zeitpunkt, um sich über eine Weiterbildung und Zusatzqualifikation Gedanken zu machen. Wer dies innerhalb eines Fernstudiums oder Fernlehrgangs absolviert, kann sein neues Wissen direkt in die Praxis umsetzen und bleibt doch zeitlich völlig flexibel.

Die Personalverantwortlichen weisen immer mehr darauf hin: Studienabschluss und Berufserfahrung reichen irgendwann nicht mehr aus, um den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu machen. Ab einem gewissen Level sind Zusatzqualifikationen einfach zwingend erforderlich. Und gerade deutsche Unternehmen legen einen hohen Wert auf schriftliche Nachweise der vorhandenen Kenntnisse.

Dies ist den meisten Arbeitnehmern auch bewusst. In der repräsentativen Studie “Jobzufriedenheit 2014” der ManpowerGroup Deutschland gaben 71 Prozent der 1.000 Befragten an, dass ihnen bestimmte Fähigkeiten und Erfahrungen fehlen, um ihre Karriereziele zu erreichen.

Für Arbeitnehmer hat die Weiterbildung im Fernstudium den großen Vorteil, dass sie dabei völlig flexibel sind. Sie können selbst entscheiden, wo und wann sie sich mit den Lehrmaterialien beschäftigen. Wichtige Termine im Arbeitsalltag oder auch die Betreuung und Versorgung kleiner Kinder lassen sich so gut vereinbaren.

Flexibilität – großer Vorteil, aber auch die größte Gefahr

Gerade diese Flexibilität stellt jedoch auch die größte Gefahr während des Fernstudiums dar. Wer sich für solch eine Weiterbildung entscheidet, muss ein hohes Maß an Selbstdisziplin mitbringen und vor allem über ein gutes Zeitmanagement verfügen. Denn ein Fernstudium ist zeitintensiv: mit etwa 15 bis 20 Stunden zusätzlicher Arbeit in der Woche musst du rechnen.

Wer solch einen Kurs jedoch erfolgreich absolviert, hat auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen und wird sicher auf der Karriereleiter weiter kommen. Personaler wissen, wer sich bewusst für ein Fernstudium entschieden hat, der ist überaus belastbar und leistungsbereit. Und der erworbene akademische Abschluss ist mit dem an einer Präsenz-Uni gleichzusetzen. Dies unterstreicht eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2011 bei 300 Unternehmen in Deutschland. 38 Prozent der befragten Personalchefs gaben an, einen Absolvent eines Fernstudiums dem Vorzug zu geben gegenüber einem Absolventen eines Präsenzstudiums. Ein Viertel machten in dieser Hinsicht keinen Unterschied bei den Bewerbern. Ein Drittel der Befragten geben dagegen lieber dem Absolventen eines Präsenzstudiums den Vorzug.

Nicht jede Zusatzqualifikation hilft beim Karrieresprung

Welche Zusatzqualifikation ist nun aber sinnvoll? Und welcher Anbieter ist der richtige? Wer auf der Suche nach der passenden Weiterbildung ist, sollte sich umfassend informieren. Einen Überblick über die verschiedenen Fernlehr- und -studiengänge findest du beispielsweise auf mein-fernstudium.com.

Eine Zusatzqualifikation sollte dabei immer eine Ergänzung zum aktuellen fachlichen Profil sein und im besten Fall Wissens- und Kompetenzlücken schließen. Wichtig: Erkundige dich auch vorab über den Ruf und die Anerkennung des Bildungsträgers oder des Anbieters des Fernlehrgangs.

Ob ein Fernstudium oder Fernlehrgang auf der Karriereleiter weiter bringt, hängt also immer auch vom jeweiligen Job und den persönlichen Motiven ab.

Tipp: Arbeitgeber sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, die Kosten für eine Zusatzqualifikation zu übernehmen. Hier kann sich ein Gespräch mit dem Chef aber dennoch lohnen! Bei einem Fernstudium in Teilzeit und wenn der Mitarbeiter dadurch zusätzliche Qualifizierung erhält, beteiligen sich viele an den anfallenden Gebühren.

bildungsdoc empfiehlt zum Artikel – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.