Das Kinderkonto – alles was Eltern wissen müssen

Das Kinderkonto – alles was Eltern wissen müssenKindern mit einem Kindergeldkonto den Umgang mit Geld und einem Konto beibringen

Du möchtest Deinem Kind schon früh beibringen, wie man mit Geld umgeht und suchst nach Möglichkeiten zur Geldanlage?

Dann solltest Du Deinem Kind entweder ein Kindergeldkonto oder ein Tagesgeldkonto für Kinder einrichten, denn eine Spardose ist völlig ungeeignet, um Kinder mit dem Thema Sparen und dem Umgang mit einem Konto vertraut zu machen. Zudem bringt das Taschengeld zu Hause keine Zinsen.

Wie Du Geld für dein Kind auf einem Tagesgeldkonto sparst, findest Du in diesem Artikel.

Warum ein Kindergeldkonto zu empfehlen ist und was bei der Auswahl des Kontos zu beachten ist

Wenn Du Deinem Kind ein Kindergeldkonto bzw. ein Schülerkonto einrichtest, führst Du den Nachwuchs ganz langsam an den Umgang mit Geld und einem Bankkonto heran. Das Kind kann selbstständig üben, wie Überweisungen, Einzahlungen und Auszahlungen getätigt werden und lernt zudem das Sparen. Vorteilhaft ist auch, dass Dein Kind schon in jungen Jahren mit dem Online Banking vertraut gemacht wird. Wichtige Tipps zum Einrichten eines Schülerkontos findest Du auf kinderkonto-ratgeber.de.

Bei der Auswahl des richtigen Kindergeldkontos solltest Du darauf achten, dass keine Kontoführungsgebühren und keine Gebühren für Bargeldabhebungen und Überweisungen anfallen. Im Optimalfall wird das Geld auf dem Schülerkonto guthabenverzinst. Bei einem Kindergeldkonto musst Du keine Angst haben, dass Dein Kind das Konto überzieht, denn dies ist bei einem Schülerkonto nicht möglich. Auch werden noch keine Kreditkarten vor dem 18. Lebensjahr ausgegeben.

Für eine attraktive Verzinsung ist ein Tagesgeldkonto hervorragend geeignet

Tagesgeldkonten für Kinder sind deshalb so beliebt, weil auf einem solchen Konto zu jedem Zeitpunktgeld ein und ausbezahlt werden kann. Auch ist das Geld auf einem Kinder-Tagesgeldkonto jederzeit verfügbar. Es können regelmäßig und unregelmäßig Beträge in beliebiger Höhe eingezahlt werden, was beispielsweise ideal ist, wenn das Kind häufig Geldgeschenke von Verwandten und Freunden erhält. Selbstverständlich hast Du auch auf das Tagesgeldkonto Deines Kindes Zugriff. Sollte Dein Kind noch keine sieben Jahre alt sein, kann auf seinen Namen noch kein Tagesgeldkonto oder Schülerkonto eröffnet werden. In diesem Fall kannst Du das Konto auch auf Deinen Namen eröffnen.

Wähle den richtigen Anbieter für ein Kindergeldkonto aus

Ganz gleich, für welches Kinderkonto Du Dich entscheidest: Bevor Du ein Konto für Dein Kind eröffnest, solltest Du erst die Anbieter miteinander vergleichen, denn es gibt viele Banken und Sparkassen, die Konten für Kinder anbieten. Nicht jeder Anbieter stellt ein Kindergeldkonto kostenlos zur Verfügung. Du solltest auch darauf achten, dass Du einen Anbieter ausfindig machst, der attraktive Zinsen auf das Guthaben anbietet, damit sich das Sparen für Dein Kind auch lohnt.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.