Mit einer Mietkautionsversicherung finanziell flexibel bleiben

Was ist eine Mietkautionsversicherung?Nach langer Suche hast du endlich die passende Wohnung gefunden. Mit dem Vermieter bist du dir schnell einig, die Miete ist zwar hoch, doch für dich noch erschwinglich. Als dir dein neuer Vermieter die Höhe der geforderten Kaution nennt, gehen dir die Augen über. Die Summe übersteigt dein Budget. Du musst die alte Wohnung renovieren und für den Umzug benötigst du einen Umzugsservice und jetzt auch noch die hohe Kaution.

Eine Lösung für das Problem bietet dir die Vergleichsseite “Anbieter Mietkaution“. Diese vergleicht verschiedene Anbieter von Mietkautionsversicherungen. Dabei handelt es sich streng genommen nicht um eine Versicherung, sondern um eine Bürgschaft. Wie das genau funktioniert, findest du unter Mietkautionsversicherung.

So funktioniert die Bürgschaft für die Mietkaution

Meist ist bei den Angeboten immer von einer Versicherung die Rede, aber eigentlich handelt es sich um eine Bürgschaft. In der Schweiz gibt es verschiedene Anbieter, die sich im Preis deutlich unterscheiden.

Normalerweise zahlst du beim Einzug deinem Vermieter die Kaution auf ein Sparkonto ein. Dort verbleibt sie bis zum Auszug. Zwar werden anfallende Zinsen gut geschrieben, doch bei der momentanen Zinssituation fällt das kaum ins Gewicht. Wenn du die Wohnung in ordnungsgemäßen Zustand zurücklässt und ihm keine Miete schuldest, zahlt dir der Vermieter die Kaution zurück. Sollten größere Reparaturen fällig werden, nimmt er das Geld von der Kaution, das sich dann natürlich verringert. Bei einer Kautionsbürgschaft bürgt die Versicherung über die Höhe der Kaution. Du bezahlst eine jährliche Prämie an die Versicherung. Es fließt also kein Geld zwischen dir und dem Vermieter. Nach der Vertragsunterzeichnung bekommst du eine Bürgschaftsurkunde. Diese übergibst du deinem Vermieter, der diese zu seinen Unterlagen nimmt.

Mit der Mitkautionsbürgschaft bleibst du weiterhin finanziell liquide. Es wird kein Geld über mehrere Jahre auf einem Sparkonto gebunden.

Die jährliche Prämie musst du während der gesamten Zeit des Mietverhältnisses bezahlen. Auf dem Markt gibt es verschiedene Anbieter, Durch einen Vergleich, wie sie dir die Seite mitkautionschweiz.ch bietet, kannst du weiteres Geld sparen. Du gibst in der Maske einfach deine monatlichen Zinsen ein und die Seite zeigt dir die günstigsten Anbieter.

Was geschieht bei einem Schaden

Die Bürgschaft gilt bis zum Ende des Mietvertrages. Wenn du den Mietvertrag auflöst, erlischt automatisch auch die Bürgschaft. Falls der Vermieter Schäden bei der Wohnung feststellt, muss du als Mieter diese bezahlen. Um das zu veranlassen müssen der Vermieter und du das Kautionszertifikat unterschreiben. Auf dem Dokument kannst du die Summe angeben, die freigegeben werden soll. Nun schickst du das Zertifikat an das Institut. Zusätzlich weist der Vermieter den Schaden durch geeignete Dokumenten nach. Diese sind zum Beispiel Schadensprotokoll, Kopie des Mietvertrags oder Schlussabrechnung. Wichtig ist außerdem der Einzahlungsschein mit der Bankverbindung des Vermieters. Die Versicherung überweist ihm den fälligen Betrag innerhalb von wenigen Tagen auf sein Konto.

Bei dem gesamten Vorgang musst du im Hinterkopf behalten, dass es sich um keine Versicherung handelt, sondern um eine Bürgschaft. Zwar zahlt die Versicherung das Geld, verlangt die Summe aber von dir zurück. Um deinen finanziellen Schaden gering zu halten, ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll. Diese kommt für viele Schäden in der Wohnung auf.

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.