Kuchenverkauf war gestern – „Neue Masche“ zum Spendensammeln erfolgreich gestartet

Mit Sockenverkauf Spenden sammeln?

Mit viel Rückenwind geht das junge Freiburger Start-Up Neue Masche in sein erstes vollständiges Geschäftsjahr. Seit der Gründung im September 2013 haben bereits über 50 Gruppen aus ganz Deutschland eine Spendensammelaktion durchgeführt. Knapp 30.000 Euro kamen für die teilnehmenden Schulklassen, Vereine und Jugendgruppen auf diesem Wege zusammen.

Start Up

Eingesetzt werden die Spenden für unterschiedliche Zwecke: von sozialen Projekten über die Finanzierung der Abifeier bis zur Rom-Wallfahrt. Der Erfolg lässt den Gründer Benedikt Link optimistisch in die Zukunft blicken: „Die 30.000 Euro sind ein toller Auftakt und von den Gruppen kommen durchweg begeisterte und auch überraschte Rückmeldungen. Dass man mit Neue Masche so viel mehr Spenden sammeln kann als etwa mit dem bewährten Kuchenverkauf, das hatten viele nicht erwartet. Jetzt geht es darum, viele neue Gruppen für die Idee zu begeistern. Dann rechne ich fest damit, dass wir es schaffen, 2014 über 100.000 Euro an Spenden für die Gruppen zusammenzubekommen.“

Der Abiturklasse des Berthold-Gymnasiums in Freiburg hat ihre Neue-Masche-Aktion einen Geldsegen von 2.172 Euro beschert. Schüler David Haberstroh hat seine Klasse im November angemeldet, mit den zugesandten Musterboxen und Produktkatalogen wurden vier Wochen lang Bestellungen gesammelt. Unterstützer fanden sich bei Verwandten, Bekannten, aber auch Nachbarn und weiteren Personen des persönlichen Umfelds der Schüler.

Bereits eine Woche nach dem Übermitteln der Bestellliste an Neue Masche erhielt die Klasse die Socken und verteilte sie an ihre Abnehmer. Haberstrohs Fazit fällt durchweg positiv aus: „Es ist erstaunlich, wie wir mit so wenig Aufwand so viel Geld sammeln konnten.“ Eingesetzt werden die Spenden für die Finanzierung der Abifeier. Die Eintrittskarten werden für alle günstiger, für die Lehrer werden sie sogar umsonst sein.

Während sich das neuartige Spendensammel-Konzept im Freiburger Raum bereits herumgesprochen hat – 4 Abschlussklassen haben dort bereits über 4.000 Euro gesammelt – kommen nach und nach auch immer mehr Aktionen aus dem ganzen Bundesgebiet dazu. Link dazu: „In Freiburg kennt man uns inzwischen und die Abnehmer der Socken wissen, dass man bei Neue Masche richtig gute Qualität bekommt – und das zu einem fairen Preis. Den können wir anbieten, weil wir bewusst auf Zwischenhändler und teure Marken verzichten.“

Im europäischen Ausland ist diese Art des Fundraisings beliebt und verbreitet. In Schweden beispielsweise, wo Link mehrere Jahre gelebt hat, kommen jedes Jahr knapp 15-20 Millionen Euro Spenden zusammen. Verkauft wird dort fast alles, was man so braucht: von Socken und Unterwäsche über Zahnbürsten bis zur Salami. Von diesem Erfolg beeindruckt kündigte der Freiburger seinen Job und nahm die Idee mit in die Heimat.

Vom Potential hierzulande ist er überzeugt: „Ich war in meiner Jugend selbst in der Gemeinde und Vereinen aktiv und erinnere mich, wie schwierig es war, fürs Sommerlager oder Neuanschaffungen Geld aufzutreiben. Die Situation ist heute aufgrund der öffentlichen Haushalte nicht besser, sondern hat sich eher noch verschlechtert. Unsere Gruppen berichten, dass viele Zuschüsse gekürzt werden. Um diese Lücken zu füllen, braucht es mehr privates Engagement. Genau das versucht Neue Masche auf innovative Weise zu fördern.“

Über Neue Masche:

Neue Masche unterstützt Gruppen wie Vereine und Schulklassen in ganz Deutschland, Geld für ihre Projekte zu sammeln, indem sie Unterstützern Produkte des täglichen Bedarfs anbieten und dabei Spenden sammeln.

Neue Masche bietet Qualitätssocken an, die garantiert ohne Kinderarbeit und schadstofffrei produziert sind. Von einer Freiburger Werkstatt für Menschen mit Behinderung werden sie dann in hochwertige Boxen verpackt. Vereine, Schulklassen und Jugendgruppen sammeln Bestellungen für diese Boxen und pro Box erhält die Gruppe eine Spende. Für die Teilnehmer ist das absolut risikofrei, denn sie kaufen von Neue Masche nur die Boxen, für die sie zuvor Bestellungen gesammelt haben. Da die Aktionen auf privater Basis als Sammelbestellungen organisiert werden, brauchen sich Vereine auch keine Sorgen um ihr Gemeinnützigkeit zu machen.  

Rechtlicher/Steuerrechtlicher Hintergrund:

Neue Masche ist ein in Deutschland neues, innovatives Modell, Spenden zu sammeln. Es wurde mit juristischer und steuerlicher Beratung entwickelt, damit es den vielfältigen gesetzlichen und steuerlichen Regelungen in Deutschland, aber auch den zu recht hohen moralischen Ansprüchen, die das Thema Spendensammeln mit sich bringt, genügt.

Bei einer Neue-Masche-Aktion handelt es sich um eine neue Art der Sammelbestellung, bei der zusätzlich Spenden für ein gemeinsames Projekt oder eine Gruppe gesammelt werden. Es ist kein Sockenverkauf in dem Sinne, dass die Boxen durch eine Gruppe gekauft und dann wieder verkauft werden. Das Modell wurde so entwickelt, dass es für die Gemeinnützigkeit von Vereinen unschädlich ist (kein Geschäftsbetrieb!) und auch von rechtlich nicht definierten Gruppen (wie z.B. Schulklassen oder kirchlichen Jugendgruppen) angewendet werden kann.

bildungsdoc empfiehlt zum Artikel – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.