Personalmanagement studieren: So viele Studienoptionen gibt es

Personalmanager – nahezu jeder, der sich auf eine Stelle bewirbt, muss erstmal an ihnen vorbei. Aber auch der Job an sich weckt Interesse bei vielen jungen Leuten. Wie wird man Personalmanager, was kann man dafür studieren und welche Zukunftschancen hat der Beruf? Wir haben einen Überblick.

Mit dem Personal-Studium in den Job

Immer mehr Hochschulen bieten Studienmöglichkeiten im Bereich des Personalwesens an. Als elementarer Bestandteil der Betriebswirtschaftslehre gibt es schon seit je her an viele Unis und FHs einen entsprechenden Schwerpunkt. Mittlerweile gibt es aber auch zahlreiche spezialisierte Studiengänge, wie man in der Datenbank des Studienführers Personalmanagement-studieren.de sieht.

Die Studiengänge sind breit gefächert und vor allem für sämtliche Studieninteressenten passend. Es gibt nämlich sowohl Vollzeit- und duale Studiengänge, die sich vor allem an Schulabgänger wenden, als auch viele berufsbegleitende Präsenz- und Fernstudiengänge, die für alle gedacht sind, die z.B. nach einer Ausbildung schon ein paar Jahre im Berufsleben stehen.

Studienmöglichkeiten im Personalwesen

Wer Personalmanagement studieren möchte, hat die Wahl zwischen dem klassischen BWL Studium mit entsprechendem Schwerpunkt oder direkt einem spezialisierten Studiengang. Die Auswahl ist auf jeden Fall groß, 93 Studiengänge werden als Bachelor, Master oder MBA Studium angeboten. Allerdings ist die Auswahl an weiterführenden Master- und MBA-Studiengängen größer:

Abschlüsse der Personal-Studiengänge

Zukunftschancen

Die Erwartungen an Personaler im Sinne einer höheren Komplexität des Aufgabenspektrums und der notwendigen Expertise wachsen, um z.B. dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen, die Innovationskraft sowie eine gute Arbeitsplatzkultur im Unternehmen zu fördern. Zudem unterteilen sich die Aufgaben für Personalmanager in immer mehr Bereiche:

  • Personalreferenten sind für alle Basics verantwortlich, wie das Ausschreiben von freien Stellen, das Führen von Bewerbungsgesprächen, die Lohnabrechnung, und vieles mehr.
  • HR Business Partner beraten die Unternehmensführung in langfristigen Personalfragen: Wie viele Mitarbeiter mit welchen Qualifikationen brauchen wir zukünftig? Solche Fragen beantworten sie.
  • Talentmanager und Personalentwickler kümmern sich um die Weiterbildung der Mitarbeiter. Sie entwerfen spezielle Fortbildungen oder suchen die richtigen Fortbildungsanbieter für die Angestellten heraus. Zudem fördern sie gezielt Führungskräfte.
  • Employer Branding Manager haben eine Schnittstelle zum Marketing und sind dafür verantwortlich, ihrem Unternehmen ein Image als guter Arbeitgeber zu verpassen. Dafür schalten sie z.B. Anzeigen, gehen auf Jobmessen oder bespielen die Social Networks.

Einen guten Einblick in die Berufswelt bietet auch dieses Video der BMW Group:

Fazit: Wenn Unternehmen auch zukünftig erfolgreich sein wollen, brauchen sie die besten und passendsten Mitarbeiter. Und diese kriegen sie nur, wenn die Personalabteilung ihren Job bestmöglich erfüllt. Gute Personalmanager werden also noch mehr zu einem wichtigen Bestandteil der Firmenentwicklung und dementsprechend ist ein Studium in diesem Bereich sehr zukunftsträchtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.