Entwicklungshilfe und Praktika im Ausland – mit AIESEC

Entwicklungshilfe und Praktika im Ausland Gehörst du zu der Sorte Student, die ihre Studentenzeit möglichst effektiv ausnutzen möchte? Willst auch du mehr lernen als nur das, was dir im Hörsaal erzählt wird? Willst du am liebsten die ganze Welt bereisen, allerdings nicht im Urlaub mit den Eltern, sondern auf eigene Faust und als Reisender, nicht als Tourist? Willst du andere Kulturen lieber kennenlernen, anstatt dich Vorurteilen anzuschließen? Du weißt, dass das Leben nicht nur in der Uni passiert. Es ist draußen!

AIESEC ist die größte internationale Studentenorganisation weltweit mit 800 Lokalkomitees in 110 Ländern, in welchen über 60.000, zumeist freiwilligen, Mitglieder, aktiv sind.

Das globale Netzwerk vermittelt Studenten Auslandspraktika (Arbeit in Unternehmen und Entwicklungshilfe) und betreut sie dabei von der Vorbereitung des Austausches bis zur Wiederankunft im Heimatland. Durch die jahrelangen Kooperationen, welche die einzelnen Lokalkomitees von AIESEC mit den Unternehmen und Vereinen pflegen, gibt es eine gemeinsame Vertrauensbasis.

Die jeweiligen Unternehmen wissen, dass sie nur geeignete Studenten geschickt bekommen und die Studenten sind über die örtlichen vorherrschenden Gegebenheiten ausführlich informiert.

Komplett kostenfrei bekommst du diese Praktikumsvermittlung nicht. I.d.R. zahlst du ca. 350 € für Vermittlung sowie Vor- und Nachbereitung. Vorteilhaft: Eine Vergütung der Praktika ist meist garantiert, sodass sich deine Aufwendungen sehr schnell refinanziert haben.

Machst du jedoch ein Praktikum in der Entwicklungshilfe, besteht deine Vergütung  meist aus Kost und Logie. Und auch hier bekommst du ein zweitägiges Integrationsseminar, um dich für die Arbeits- und Lebensbedingungen im Einsatzort zu sensibilisieren. So vermeidest du hoffentlich einen Kulturschock in den ersten Tagen deiner Entwicklungshilfe vor Ort.

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.