10 Tipps & Tricks: So schaffst du den TOEFL-Test

flagge-grossbritannienStudieren im Ausland – für viele bedeutet das, zum TOEFL-Test antreten zu müssen. Der TOEFL (Test Of English as a Foreign Language) ist ein international anerkannter und standardisierter Sprachtest. Schreiben, freies Sprechen, Lese- und Hörverstehen – ohne eine gute Vorbereitung kann der Test schnell zum Alptraum werden. Damit dir  schweißnasse Hände und zitternde Knie am Prüfungstag erspart bleiben, gibt’s ein paar Tipps und Tricks.

Die Top 10 hat Wall Street English, einer der weltweit führenden Anbieter von Englischkursen, zusammengestellt:

1. QWERTY statt QWERTZ
Wall Street English empfiehlt allen Teilnehmern des TOEFLs, sich auch gleich an die QWERTY-Tastatur zu gewöhnen. Die in Deutschland übliche QWERTZ-Tastatur wird es im Test nicht geben.

2. Mit dem Ausschlussprinzip zum Erfolg
Wichtig ist, dass du keine Frage auslässt, auch wenn du die Antwort nicht gleich weißt. Im Notfall lassen sich Mutiple-Choice-Fragen auch mit dem Ausschlussprinzip beantworten. Kannst du zwei Möglichkeiten streichen, liegt deine Chance die richtige Antwort zu treffen schon bei 50%. Bei einer sind es immerhin 25%.

3. Den Test simulieren
Verzichte während des Lernens auf Wörterbuch & Co und stoppe die Zeit. Auch die Autokorrektur sollte ausgeschaltet werden. So schaffst du eine reale Prüfungssituation.

4. Auswendig lernen
Übe, wenn nötig, feste sprachliche Muster ein. Du kannst davon ausgehen, dass Aufgaben auf dich zukommen, in denen du deine Meinung sagen musst. Bereite dich darauf vor und lerne feste Strukturen dafür auswendig. Was du auf jeden Fall drauf haben solltest, ist z.B. „My opinion is…“. Damit legst du die Aufgaben in Textproduktion und die Sprachpraxis entspannter ab.

5. Aufmerksam lesen
Im TOEFL wird auch der Bereich Leseverstehen geprüft. Aber mache dir keine Sorgen: Die Antworten stehen im Text. Meistens sogar in derselben Reihenfolge wie die Fragen. Empfehlenswert ist, den Text erst einmal zu überfliegen. An wichtigen Stellen kannst du deine Lektüre dann vertiefen – so verschwendest du keine Zeit.

6. Zeit für Teamwork
In Gruppen lernt es sich meist am besten. Wenn die Menschen um dich herum lernen, wirst auch du dich motivierter fühlen. Außerdem könnt ihr euch gegenseitig abfragen. Das gibt ein sicheres Gefühl.

7. Learning by Doing
Mit Muttersprachlern Englisch zu lernen, bereitet optimal auf den Sprachpraxis-Bereich im TOEFL-Test vor. Gehe doch mal mit einem Native einen Kaffee trinken und spreche dabei nur auf Englisch. Vielleicht klingt das für dich noch unangenehm. Du verlierst aber schnell die Angst vor der Sprache – und lernst gleichzeitig viele neue Vokabeln.

8. Schwächen trainieren
Du lernst gerne mit deinen Vokabelkärtchen, weil du die Antworten schon längst weißt? Das ist schön. Wall Street English rät aber, sich im TOEFL-Training gezielt auf die eigenen Schwachstellen zu konzentrieren. Vielleicht hast du Schwierigkeiten mit dem Hörverstehen – dann setze den Fokus beim Lernen darauf, sich hier noch zu verbessern.

9. Von Experten lernen
Richtige Vorbereitung ist für ein Bestehen des TOEFL-Tests entscheidend. Hast du schon geeignete Lernmaterialien? Kontakt zu einem Native? Wall Street English empfiehlt, die Inhalte des TOEFLS gezielt vorzubereiten. Das Lernen von TOEFL-Experten ist von weit mehr Erfolg gekrönt, als sich selbst um alles zu kümmern. Dazu sicherst du dir am besten einen Platz in einem der beliebten Vorbereitungskurse.

10. Ausschlafen
Natürlich wirst du am Tag vor der Prüfung aufgeregt sein. Versuche trotzdem gut und ausgiebig zu schlafen. Nur dann bist du am nächsten Tag fit für den TOEFL.

Auch am Prüfungstag gibt es einiges zu beachten: Der Test dauert bis zu vier Stunden. Esse und Trinke ausgewogen. Zu viel Zucker und Koffein ist dabei nicht empfehlenswert. Und dann hilft nur noch eins – atme tief durch! Der Test kann nämlich beliebig oft wiederholt werden. Gezielt vorbereitet kannst du dich mit dem neuen Kompakt-Kurs von Wall Street English. In nur acht bis zehn Wochen machen dich die Experten fit für den TOEFL-Test.

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.