Sprachzertifikate sind ausschlaggebend bei einer Studienbewerbung – nicht nur im Ausland

Aufbrechen, um die Welt zu sehen? Im Ausland studieren? Das ist ein Traum, der viele zukünftige Abiturienten beschäftigt. Aber mit der Vorbereitung auf die Erfüllung seines Studientraums sollte man nicht zu lange warten.

Wer sich für ein Studium im Ausland oder auch einen englischsprachigen Studiengang in Deutschland interessiert, sollte sich frühzeitig vor dem Ablegen des Abiturs informieren, welche Dokumente bei der Bewerbung verlangt werden. Die Universitäten erwarten in den meisten Fällen, dass sehr gute Sprachkenntnisse vorhanden sind und diese auch dokumentiert werden können. Was viele nicht wissen: Die Englisch-Noten auf dem Abschlusszeugnis reichen häufig nicht als Nachweis aus.

Damit die Studienbewerbung zum Erfolg wird, haben wir eine Liste mit sieben wertvollen Tipps zusammengestellt:

  1. Recherchieren Sie in Frage kommende Studiengänge – mindestens ein Jahr im Voraus.
  2. Finden Sie heraus, welche Zulassungsbedingungen – speziell auch für Sprachkenntnisse – gelten und wie das Bewerbungsverfahren abläuft.
  3. Kontaktieren Sie die Universitäten, wenn Ihnen bestimmte Informationen fehlen. Teilweise akzeptieren Universitäten nur Sprachzertifikate mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer oder einem bestimmten Ergebnis.
  4. Finden Sie das Niveau Ihrer Sprachkenntnisse heraus. Zum Beispiel durch einen Einstufungstest oder ein Gespräch mit Ihrem Englischlehrer. Für ein Studium werden meist Englischkenntnisse auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens erwartet. Dies entspricht zum Beispiel dem Cambridge English: Advanced.
  5. Bereiten Sie sich auf die entsprechende Prüfung vor – auch, wenn Ihre Sprachkenntnisse so gut sind, dass Sie keinen Vorbereitungskurs benötigen.
  6. Melden Sie sich rechtzeitig im Cambridge-English-Prüfungszentrum an. Informieren Sie sich, wo sich das nächste Prüfungszentrum befindet und welche Termine dort angeboten werden.
  7. Reichen Sie Ihr Sprachzertifikat fristgerecht bei der Universität ein. Auch Prüfungsergebnisse und Zertifikate müssen erst versendet werden, achten Sie auf genug zeitlichen Spielraum für die Abgabe Ihrer Bewerbung.

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.