Stipendien für englische Internate

Internatsbesuch Dr. Juliane v Bülow von der Better School! Internatsberatung gibt Infos & Tipps zu Stipendien für englische Internate.

Stipendien gibt es für englische Internate. Diese werden von den einzelnen Schulen vergeben. Aus Deutschland gibt es leider keine Fördertöpfe für Schülerstipendien in England.

Für Stipendien seitens der Internate gibt es recht klare Anforderungen:

1. Wichtig ist der richtige Einstieg in die Schule – entweder zur Klasse 8 für mindestens 3 Jahre oder zur englischen Oberstufe nach der deutschen Klasse 10 für 2 Jahre. Diese Stipendien werden unter den besten Bewerbern vergeben. Dafür gibt es i.d.R. Stipendienprüfungen, die jeder Schüler zu bestreiten hat und die für die Klasse 8 im Januar und für die Klasse 11 im November stattfinden.

2. Stipendien gibt es i.d.R. für hervorragende schulische Leistungen, für besondere Sportarten, für musikalisches Engagement auf hohem Niveau oder für Themen, die jede einzelne Schule für sich als wichtig erachtet.

3. Die Stipendienhöhe kann zwischen 3% der Schulgebühren bis hin zu 30% schwanken – das hängt vom Einkommen der Eltern ab. Dafür müssen die Eltern einen Einkommens- und Vermögensnachweis beibringen.

4. Einzelne Schulen vergeben auch für eine kürzere Dauer von 2 Terms bis 1 Jahr Stipendien, wenn sie nach Schülern mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten schauen. Das sind z.B. Hockey, Golf, Orgelspiel oder alte Sprachen. Häufig sind das Stipendien, die von externen Förderern der Schule ausgeschrieben werden und daher eine feste Fördersumme umfassen. Diese Stipendien werden gerne an unsere Agentur “Better School! Internatsberatung” gemeldet, weil die Schulen unserer Vorauswahl vertrauen.

Bei guten Leistungen ist eigentlich einfacher, ein Stipendium für ein amerikanisches Internat zu erhalten. Die Organisation Assist verteilt dafür Gelder amerikanischer Sponsoren. Der Einstieg geht immer zur Klasse 11, leider nicht eher. Die Bewerbungsfristen sind recht früh.

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.