STUDIENKOMPASS zeigt Abiturienten und ihren Eltern mögliche Wege nach dem Abitur auf

STUDIENKOMPASS für Abiturienten und ihren Eltern Wenn die meisten Abiturprüfungen geschrieben sind, gibt es für viele Abiturienten trotzdem noch keine Zeit der Entspannung, denn sie wissen noch nicht, wie es nach der Schule weitergehen soll. Die kostenlose Broschüre „Fit für die Zukunft“ des gemeinnützigen Förderprogramms STUDIENKOMPASS ist an dieser Stelle ein wichtiger Ratgeber. Sie richtet sich nicht nur an Jugendliche, sondern speziell auch an Eltern, die ihre Kinder bei der Studien- und Berufsorientierung unterstützen möchten.

Der STUDIENKOMPASS begleitet bundesweit Jugendliche bei der Studien– und Berufsorientierung. Diese ausgewählten Jugendlichen sind die Ersten in der Familie, die ein Studium aufnehmen wollen und haben so einen besonderen Informationsbedarf. Die Geförderten kommen auch in der Broschüre zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen und die von ihnen eingeschlagenen Wege nach dem Abitur. Experten aus der Praxis werfen einen Blick auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes. Viele Tipps und Links geben Eltern und ihren Kindern die Möglichkeit, sich umfassend über weitere Unterstützungsangebote zu informieren.

Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleiter Schülerförderung (Vors.) bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft sagt: „Viele Abiturienten sind auch kurz vor dem Ende der Schulzeit noch unsicher oder sogar orientierungslos. Laut einer aktuellen Allensbach-Studie haben nur weniger als ein Drittel der Oberstufenschüler eine konkrete Vorstellung, was sie beruflich machen möchten. Eltern sind dann häufig überfragt, wie sie an diesem Punkt unterstützen können. Mit unserer Broschüre bieten wir einen schnellen Überblick zu den verschiedenen Wegen nach dem Abitur und geben die Möglichkeit, sich schnell und gezielt zu informieren.“

Der STUDIENKOMPASS hat für die Jugendlichen, die noch keine konkreten Pläne für die Zeit nach dem Abitur haben, drei Tipps:

  • Uniluft schnuppern: Wer noch nicht den passenden Studiengang gefunden hat, sollte sich an den Hochschulen vor Ort ein Bild machen und mit Studierenden der jeweiligen Fächer sprechen. Sie können direkt aus ihrem Studienalltag berichten und wertvolle Tipps geben. Auf den Websites der meisten Hochschulen finden sich Ansprechpartner und Angebote speziell für Abiturienten.
  • Arbeitswelten kennenlernen: Ein kurzes Praktikum oder ein Schnupperarbeiten in verschiedenen Unternehmen bieten die Möglichkeit, Berufsfelder kennenzulernen und herauszufinden, was zu den eigenen Vorstellungen passen würde. Auch ein Ferienjob oder ehrenamtliches Engagement können dabei helfen, mögliche Berufe näher kennenzulernen.
  • Raus von zu Haus: Ein Gap Year zwischen Schule und Studium, wie z.B. ein freiwilliges soziales Jahr oder ein Au Pair-Aufenthalt, bietet die Möglichkeit Neues kennenzulernen, ferne Länder zu bereisen, ein Stück erwachsener zu werden und seine eigene Zukunft genauer zu planen.

Die Broschüre „Fit für die Zukunft“ kann kostenlos per E-Mail an studienkompass@sdw.org bestellt werden und steht zum Download bereit.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.