11 Tipps für optimales Lernen – für Schüler, Studenten und Auszubildende

11 Tipps für optimales LernenViel Stoff, wenig Zeit – so sieht der Alltag in Schule und Uni aus. Was du lernen sollst, sagen dir alle. Aber wie du effizient lernst, bringt dir niemand bei.

Hier sind 11 bewährte Methoden, wie du dir schnell neues Wissen aneignen kannst. Einfach ausprobieren – und wenn es passt: dranbleiben!

  1. Wichtiges vom Unwichtigen entscheiden
    Nicht alles aus dem Unterricht ist wirklich relevant. Arbeite zielorientiert und frage dich: Was muss ich am Ende wirklich wissen? Interessante Details fressen nur Zeit – behalte lieber den Überblick!
  2. Kleine Happen
    Es ist sinnvoller, den Lernstoff in mehrere kleinere Einheiten aufzuteilen, als alles auf einmal lernen zu wollen.
  3. Schlafe nach dem Lernen
    Wenn du direkt nach dem Lernen schlafen gehst, prägt sich der Stoff besser ein. Gleich schlafen heißt: kein TV, keine Musik, kein Facebook, keine Telefonate. Sondern Schlaf!
  4. Mit dem Wiederholen warten
    Den Stoff solltest du erst wiederholen, wenn du schon relativ viel davon vergessen hast. Optimal: regelmäßige Wiederholungen in längeren Zeitabständen.
  5. Nicht zuviel Neues hintereinander lernen
    Wenn zwei Lernvorgänge zeitlich zu dicht aufeinander folgen, blocken sie einander, und manches geht verloren. Ebenso: Lerne ähnliche Inhalte nicht hintereinander.
  6. Nichts Neues vor Prüfungen
    Wenn du erst unmittelbar vor einer Prüfung etwas Neues lernst, stört das unbewusste Nachverarbeiten dessen die Reproduktion des alten Wissens.
  7. Lernpausen
    Durch Pausen (10-20% der Lernzeit, unterschiedliche Längen) erhöhst du deine Gesamtleistung. Die “verlorene Zeit” wird durch erhöhte Effektivität wieder wettgemacht.
  8. Verschaffe dir Erfolgserlebnisse
    Je mehr du auf deine To-Do-Liste abhaken kannst, desto besser fühlst du dich. Also unterteile einen großen Lerninhalt in kleine Teilaufgaben, die du schnell abarbeiten kannst.
  9. Nicht lernen bei emotionalem Stress
    Wenn du Ärger mit Freund oder Freundin hast, Stress daheim oder in der Uni – dann hat alles Lernen keinen Sinn, denn es wird nichts hängenbleiben. Warte, bis du dich beruhigt hast.
  10. Exzerpieren
    Wenn du aus einem Buch lernst, hilft es sehr, den Inhalt für dich in Stichworten aufzuschreiben. Dieses Exzerpieren hilft sehr, dir den Stoff besser einzuprägen – und ist sehr nützlich für Wiederholungen.
  11. Anschub-Energie nutzen
    Auch wenn der Berg des Stoffes zu hoch erscheint – setze dich hin, mache eine Übersicht, suche ein kleines Thema aus und fang an! Sowie du mit dem ersten kleinen Thema durch bist, wird der Berg in deiner Wahrnehmung enorm geschrumpft sein.

Weitere Tipps und Tricks für schnell lernen

Über den Autor:

Matthias Pöhm ist Rhetoriktrainer und Businesscoach und trainiert neben Kommunikation auch Schlagfertigkeit und wirkungsvolles Präsentieren ohne PowerPoint. Der Gründer der Anti-PowerPoint-Partei hat durch seine Arbeit gelernt, schnell zu lernen.

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.