Tipps zum Auslandspraktikum

Berufserfahrung im Ausland sammelnAuslandaufenthalte sind heutzutage fester Bestandteil des Studiums oder der Ausbildung. Manche Studiengänge, wie zum Beispiel Europastudien, schreiben ein Semester oder Praktikum im Ausland sogar fest vor.

In einem Auslandssemester oder Auslandspraktikum geht es nicht nur darum, neues Wissen, z.B. durch Vorlesungen oder die Tätigkeit selbst, zu erlangen. Es ist vielmehr eine gute Gelegenheit, zu lernen sich in neuen und unbekannten Situationen zurechtzufinden und mit einer anderen Kultur umzugehen. Das heißt auch, sich mit der eigenen Kultur auseinanderzusetzen. Hinzukommt natürlich, dass man nebenbei seine Kenntnisse der in dem Land gesprochenen Sprache verbessert. Um eine möglichst positive Erfahrung aus dem Auslandsaufenthalt zu gewinnen, ist es hilfreich, sich im Vorfeld ein paar Gedanken über die Zeit im Ausland zu machen und sich gut darauf vorzubereiten.

Die größte Hürde für einen Aufenthalt im Ausland ist die Frage der Finanzierung. Neben den laufenden Kosten kommen noch Ausgaben für die Reise, die Unterkunft und die Auslandskrankenversicherung hinzu. Zudem liegt das Preisniveau in manchen Ländern über dem Deutschlands. Bei Versicherungen und Flügen lohnt es sich, die Preise zu vergleichen, häufig kann man hier viel Geld sparen. Das Zimmer kann für die Zeit untervermietet werden.

Ausgaben fallen auch für passende Kleidung an. Besonders bei Praktika im Ausland kommt man häufig mit Geschäftskunden oder Delegationen in Kontakt, zum Beispiel auf Messen, Networking-Veranstaltungen oder Kundenbesuchen. Die Kleidung sollte der Kultur des jeweiligen Landes und dem Anlass entsprechend angepasst sein. Auf Move Dancewear sind sowohl für Damen als auch für Herren passende Kleidungsstücke vorhanden, mit denen man sich auf internationalem Parkett bewegen kann.
Auslandspraktika

Neben der Suche nach Einsparmöglichkeiten lohnt es sich, Stipendien und Förderangebote zu nutzen. Der DAAD, Wirtschaftsverbände wie die IHKs, Gewerkschaften oder unabhängige Stiftungen bieten verschieden Fördermöglichkeiten an. Viele Universitäten haben spezielle Büros, bei denen man sich über solche Angebote informieren kann.
Zudem verschafft eine einfache Internetrecherche bereits einen guten Überblick über Fördermöglichkeiten. Die Art der Zuwendung ist unterschiedlich. Programme können einen Pauschalbetrag erstatten oder einzelne Kosten übernehmen. Manche Stipendien gelten nur für spezielle Regionen, wie zum Beispiel das Erasmusprogramm. Andere Programme sind nur für Aufenthalte in Schwellen- oder Entwicklungsländern gedacht.

Die Anforderungen, um die Zuwendung zu erhalten, sind je nach Vergabeorganisation unterschiedlich hoch. Zuwendungen von Seiten des DAADs sind häufig an strengere Anforderungen geknüpft als Stipendien des Erasmusprogramms. Einige Organisationen verlangen, dass man seine Ankunft in dem jeweiligen Land bestätigt und nach dem Ende einen kurzen Bericht über die Tätigkeit und die eigenen Erfahrungen schreibt und sich bereiterklärt seine Erfahrungen mit anderen Stipendiaten zu teilen.
Auch wer ein Praktikum im Ausland absolviert, kann sich um Stipendien bewerben. Manche Unternehmen bieten jedoch eine Bezahlung oder stellen die Unterkunft kostenlos zur Verfügung.

Während der Zeit des Auslandsaufenthaltes sollte auch die Freizeit nicht zu kurz kommen. Hier knüpft man Kontakte zu Einheimischen und anderen Praktikanten oder Studenten und erfährt in Ausflügen mehr über das Gastland. Viele Universitäten haben Studentenclubs und Semesterauftakt bzw.- Abtaktveranstaltungen. Möchte man daran teilnehmen, stellt sich schnell die Frage nach der passenden Kleidung. Passende Kleidung ist bei Move Dancewear zu finden. Zunächst sollte man sich vergewissern, ob es eher eine formale Veranstaltung ist oder eine eher lockere, ob getanzt wird oder nicht.

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.