Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg

BewerbungDas Studium oder die Ausbildung in der Tasche sehen sich viele vor der Frage: Was nun? Der direkte Berufseinstieg, Bewerbung abschicken und schon bald am neuen Arbeitsplatz sitzen, ist dabei für viele die ideale Vorstellung eines Karrierestarts. Doch damit dies gelingt, müssen ein paar Kleinigkeiten beachtet werden.

Der heutige Arbeitsmarkt lockt Absolventen mit mehr Einstiegschancen und Optionen denn je. Zugleich steigen die Ansprüche an Bewerber ständig und der Konkurrenzkampf verhärtet sich. Das macht es für junge Einsteiger besonders schwierig, sich von der großen Masse abzuheben, um ihren Traumjob zu ergattern. Dazu gehört auch, dass immer mehr praktische Erfahrungen vorausgesetzt werden. Allein das Wissen eines abgeschlossenen Studiums reicht oftmals nicht mehr aus. Nur wer erfolgreich Praktika, ein Volontariat oder entsprechende Nebenjobs vorweisen kann, kann schnell begeistern. Das gilt im Übrigen nicht nur für Festanstellungen, sondern auch vor allem dann, wenn man nach dem Abschluss eine selbstständige Tätigkeit anstrebt – etwa im steuerlichen Bereich als Berater bei der VLH.

Die Zeit zwischen Abschluss und Beruf sinnvoll nutzen

Sobald der Abschluss geschafft ist, wächst der Drang sich einfach einmal zurückzulehnen und nichts zu tun – verständlich. Doch gerade diese Zeit kann ideal als Vorbereitung für den Berufseinstieg genutzt werden. Besonders für lange Reisen sind diese Lücken ideal. Ob einmal um die Welt, Work & Travel oder vielleicht ein Auslandspraktikum – hier gibt es viele Möglichkeiten, zusätzliche Lebenserfahrung zu sammeln. Solche Unternehmungen hinterlassen auch bei möglichen Arbeitgebern meist einen positiven Eindruck. Generell sind auch Praktika stets zu empfehlen, um Kontakte in der Zielbranche zu knüpfen und wichtige praktische Kenntnisse zu erlangen.

Welchen Vorstellungen sollte der neue Beruf entsprechen?

Job gefunden?Wer sich schließlich auf die Suche nach einer passenden Stelle macht, sollte vorab für sich definieren, welche Vorstellungen und Ansprüche an diesen Job bestehen. Zwar ist das Gehalt dabei ein primärer, wenn auch kein alleiniger Faktor. Gerade beim neuen Einstieg in eine entsprechende Branche kann es sinnvoll sein, sich an kleineren Unternehmen zu orientieren, die mehr Aufwand in die Einarbeitung investieren können. Zusätzlich stellt sich die Frage, welche Themenbereiche und Aufgaben als interessant betrachtet werden. Weitere mögliche Fragen die man sich stellen sollte, sind:

  • Passt dieser Job zu meinen Vorstellungen einer Karriere?
  • Habe ich in dieser Stelle Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung?
  • Kann ich in diesem Job meine Stärken optimal einsetzen?
  • Kann ich mich für die täglichen Aufgaben dieser Arbeit langfristig begeistern?

Hierzu können natürlich noch viele weitere Bedenken kommen. Es ist sicherlich sinnvoll, sich diese Fragen bei einer Bewerbung durch den Kopf gehen zu lassen, um wirklich eine passende Stelle für den Einstieg zu finden. Diese Erwartungen helfen zudem dabei, herauszufiltern, welche Arbeitgeber überhaupt für eine Bewerbung interessant sind.

Job gefunden? – So klappt es mit dem erfolgreichen Einstieg

BerufseinstiegDie Bewerbungsphase kann anstrengend sein – zahlreiche abgeschickte Exemplare und fast ebenso viele Absagen, lange Bewerbungsgespräche und das ewige Hoffen. Umso schöner ist dann das Gefühl, wenn der neue Arbeitsvertrag unterschrieben wird. Dann steht der eigentliche Einstieg noch bevor. Dabei sollte für die Arbeit vor allem Qualität statt Quantität gelten. Niemand wird gleich in den ersten Tagen eine perfekte Leistung erwarten. Viel wichtiger ist es, die Einarbeitungsphase gut zu nutzen, um so viel wie möglich zu lernen. Man kann sich ausreichend Zeit nehmen, Arbeitsklima und Standardabläufe kennenzulernen und Motivation zu zeigen. Wer sich also geduldig zeigt, kann bald schnell und zuverlässig Aufgaben erledigen und hat dann Zeit für Weiterbildungen und den Karrierefortschritt.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.