Umschulung – Umsatteln mit Rückenwind und topaktuell in die Zukunft

UmschulungErkunden Sie bereits Möglichkeiten, den Alltagstrott hinter sich zu lassen? Vielleicht liegen Ihre Kompetenzen auf einer anderen Ebene als auf Ihrem aktuellen Beruf. Eine Umschulung schafft definitiv neue Horizonte. Zeitgemäßes Know-how gibt den Startschuss für ein neues Leben, eine neue berufliche Laufbahn. Wenn Sie bereit sind für einen Neuanfang, mindestens 18 Jahre alt und eine Berufsausbildung abgeschlossen oder auch abgebrochen haben, können Ihre Sozialversicherungsträger reagieren.

Offene Türen für Wissbegierige

Es gibt immer Gründe, die persönliche Situation aufzufrischen. Frei nach dem Motto: Anpacken statt abwarten, bevor Sie arbeitslos werden und sich mit Gesundheitsbeschwerden zur Arbeit quälen.

In Umschulungen lernen Sie die neuesten Kniffe und modernes Denken. Hoch qualifizierte Dozent(inn)en unterstützen und begleiten Sie auf diesem Weg, wie etwa bei der Umschulung zum (zur) Fachinformatiker(in) mit dem Spezialbereich Systemintegration in Berlin. Ausführliche Informationen finden Sie auf http://www.bbq.de/umschulung/berlin/fachinformatiker-systemintegration.

Schultasche und Krawatte

Je nach Ihrer Wesensart werden Sie eine schulische, betriebliche oder überbetriebliche Umschulung wählen. Wobei sich die Art der Umschulung daran orientiert, ob Sie den technischen, handwerklichen, sozialen oder wirtschaftlichen Kurs einschlagen, eher zum Gesundheitswesen tendieren, zur Dienstleistung oder zur Erziehung. Die Fähigkeiten und Kenntnisse aus Ihrer bisherigen Erfahrung sind von Bedeutung. Wichtig ist, dass Sie tatsächlich interessiert sind.

In einer betrieblichen Umschulung lernen Sie innerhalb eines privaten Betriebes, eventuell zusammen mit Azubis in der Erstausbildung. Der Besuch der Berufsschule ist für Sie jedoch nicht verpflichtend. Sie erhalten eine Ausbildungsvergütung.

Bei der überbetrieblichen Umschulung übernimmt ein Bildungsträger die Funktion des Ausbildungsbetriebes. Sie besuchen die hauseigene Schule mit den dazugehörigen Lehrwerkstätten und Lehrfirmen. Die notwendigen Praktika erfüllen Sie in verschiedenen Betrieben der näheren Umgebung. Die Einrichtung stellt Ihnen, wenn nötig, eine Unterkunft in einem Wohnheim zur Verfügung.

Manche Umschulungsbereiche finden vorwiegend in Berufsschulen oder in Berufsfachschulen statt. In diesem Fall nimmt die praktische Komponente einen Bruchteil der Ausbildungsdauer ein. Hier spricht man von der schulischen Umschulung.

Ist der Abschluss der Anfang oder wann beginnt es?

Mithilfe dieser Umschulung beherrschen Sie die neueste Software, sind mit den aktuellen Anforderungen der Technik vertraut und nutzen bereits hochmoderne Systeme. Sie können als Angestellte(r) in jedem Bereich der IT-Branche arbeiten. Für Ihre Selbständigkeit stellt Ihnen die Fachschule das erforderliche Basiswissen bereit. Engagement rechnet sich.

bildungsdoc® empfiehlt – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *