Wie bewerbe ich mich richtig? Leitfaden zur Bewerbung

BewerbungsanschreibenDie meisten Unternehmen verlangen von Ihren Bewerbern eine umfassende Bewerbungsmappe.

Diese Bewerbungsmappe sollte unter anderem Ihren Lebenslauf, verschiedene Abschlusszeugnisse und in den meisten Fällen ein Motivationsschreiben enthalten.

Dem Betrieb kommt es dabei darauf an über Ihre Bewerber so viele Informationen anzusammeln wie möglich. Denn nur eine umfassen Informationsbasis zu Ihrer Person ermöglicht es den Betrieben den richtigen Bewerber für die angebotene Stelle auszuwählen.

Bevor Sie jedoch loslegen und Ihre Bewerbungsmappe zusammenstellen, sollten Sie sich allerdings fragen warum Sie sich überhaupt bewerben?

Zentrale Fragen müssen dabei von Ihnen beantwortet werden können. Zum Beispiel:

  • Warum bewerben Sie sich für dieses Stellenangebot?
  • Können Sie sich vorstellen für dieses Unternehmen zu arbeiten?
  • In wie weit kann dieser Betrieb von Ihren Fähigkeiten profitieren?
  • Interessiert Sie das Stellenangebot wirklich?
  • Sind Ihre Qualifikationen ausreichend um sich für diese Stelle zu bewerben?

All dies sind Fragen, die Sie im Vorfeld beantworten müssen. Direkt im Anschluss können Sie damit beginnen die organisatorischen Aufgaben abzuarbeiten, die die Zusammenstellung einer Bewerbung mit sich bringt.  Dazu gehört, unter anderem, beglaubigte Kopien Ihrer Abschlusszeugnis einzuholen, einen aktuellen Lebenslauf zu verfassen und in manchen Fällen ein Motivationsschreiben zu verfassen. Informieren Sie sich daher umgehend auf der Homepage des Betriebs oder, im Falle einer Bewerbung an einer Universität, auf der Homepage der Hochschule über die Voraussetzungen einer Bewerbung.

Bei einer Bewerbung an einer Hochschule läuft die Erstbewerbung meistens online ab. Erst danach wird eine schriftliche Bewerbung gefordert. Die Zulassungsstellen an Hochschule sind jedoch mittlerweile so gut organisiert, dass Sie in den meisten Fällen via Internet Schritt für Schritt durch den Bewerbungsprozess geführt werden. Mehr zum Thema „Wie bewerbe ich mich online“ finden Sie unter dem gleichnamigen Artikel.

Nach dem Sie sich über die Voraussetzungen informiert haben und die entsprechenden Dokumente angesammelt haben, können Sie diese in einer Mappe zusammenfassen. Dies ist Ihre Bewerbungsmappe und das Aushängeschild Ihrer Person in Schriftform. Achten Sie deshalb immer darauf, dass Ihre Mappe gepflegt aussieht und einwandfrei ist.

Sollten Sie länger keinen Lebenslauf mehr verfasst haben, dann muss auch dieser neu aufgelegt werden. Ein freundliches Portraitfoto oben rechts in der Ecke sowie eine Auflistung Ihrer bisherigen Abschlüsse, Erfolge und Fähigkeiten muss dieser Lebenslauf beinhalten. Sollten Sie mehrere Fremdsprachen beherrschen oder sich sehr gut mit Computern auskennen, dann gehört auch das unmittelbar in Ihren Lebenslauf. Versuchen Sie dennoch Ihren Lebenslauf auf eine Seite zu packen. Durch den Lebenslauf sollte der Leser einen schnellen Überblick über Ihren bisherigen Werdegang gewinnen. Dieser dient als Leitfaden oder als eine Art Gliederung für Ihre Bewerbungsmappe.

Wie bewerbe ich mich richtig? – Wichtige Aspekte des Anschreibens

Sie haben nun Ihre Bewerbungsmappe zusammengestellt. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Bewerbung. Bevor Sie diese Mappe jedoch verwenden können müssen Sie zunächst einmal die Unternehmen anschreiben. Erst bei einer Einladung zum Bewerbungsgespräch ist Ihre Bewerbungsmappe von großer Bedeutung, sofern Sie nicht schon vorher online angefragt wurde.

Warum schreiben Sie überhaupt, ist hier die zentrale Frage, die man sich bei einem Bewerbungsanschreiben stellen muss. Welche Art einer Bewerbung verfassen Sie? Streben Sie eine Initiativbewerbung, bewerben Sie sich auf ein öffentlich ausgeschriebenes Stellenangebot oder sind Sie über interne Beziehungen auf einen möglichen Personalbedarf eines Betriebs gestoßen. Bewerben Sie sich für einen Studiengang an einer Hochschule oder für ein Praktikum bei einem Unternehmen? In ist dieses Praktikum eventuell im Rahmen Ihres Studiums?

Diese Fragen müssen von Ihnen konkret im Vorfeld beantwortet werden, da Sie direkten Einfluss auf Ihr Anschreiben und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung haben.

Im Folgenden werden wir auf ein Bewerbungsanschreiben für ein Stellenangebot bei einem Unternehmen eingehen. Der Bewerbungsverlauf an einer Hochschule wird näher im Artikel „Wie bewerbe ich mich online?“ beschrieben, da Universitäten fast ausschließlich Ihren Zulassungsprozess via Internet abwickeln.

Nehmen wir zunächst an, dass Sie eine Initiativbewerbung verfassen wollen. Dieses Beispiel wird gewählt, da es sich in ihrer Grundstruktur nicht viel von einem typischen Bewerbungsanschreiben auf eine öffentlich angebotene Stelle unterscheidet. Der einzige grundlegende Unterschied ist, wie Sie an die Information für einen möglichen Personalbedarf gelangt sind.

Eine Initiativbewerbung ist, wie der Name schon verrät, eine Bewerbung auf Eigeninitiative. Dabei hat das Unternehmen kein öffentliches Stellenangebot ausgeschrieben. Dennoch spekuliert der Bewerber darauf, dass im Unternehmen zum Zeitpunkt seiner Bewerbung ein Personalbedarf besteht. Diese Art der Bewerbung ist oft von Erfolg gekrönt, da Betriebe eine öffentliche Ausschreibung oft wegen zu viel Aufwand unterlassen. Für Unternehmen ist eine Stellenausschreibung immer mit Aufwand verbunden. Die Ausschreibung muss geschaltet werden, Personal muss damit beauftragt werden die Bewerbung zu lesen und auszusieben und Bewerbungsgespräche müssen vorbereitet und durchgeführt werden. Aufwand, der für viele Betriebe nicht mit dem fortlaufendem Geschäftsalltag vereinbar ist.

bildungsdoc empfiehlt zum Artikel – Infos, Hinweise & Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.