Zeitarbeit kann wichtiger Schritt auf Karriereleiter sein

Zeitarbeit kann ein wichtiger Schritt auf der Karriereleiter seinKaum ein Beschäftigungsverhältnis wird so kontrovers diskutiert, wie die Zeitarbeit.

Viele schätzen sie als Karrierekiller und Hemmnis auf dem Weg in die gehobene Arbeitswelt ein, doch damit liegen sie nicht ganz richtig.

Denn mit der richtigen Planung und Umsetzung, sind Schritte auf der Karriereleiter nach ganz oben durchaus möglich. Immerhin ist der Einstieg in den täglichen Job damit auf alle Fälle geschafft und weitere Optionen stehen meist für diejenigen, die möchten, offen.

Vorteile der Zeitarbeit

Wer sich ein seriöses Unternehmen, das Zeitarbeit anbietet, sucht, kann möglicherweise den ersten Schritt seiner Karriere planen. Denn damit zeigt jeder, dass er Engagement und Leistungswillen zeigt und nicht auf eine dauerhafte Anstellung einfach nur wartet. Wer sich etwa bei einer Zeitarbeitsfirma in Aalen bewirbt, kann dort sein kompetentes Image zeigen und demonstrieren, dass er jede Chance auf eine Anstellung nutzt. Immerhin haben die meisten, die in der Szene als HWGS, also als häufig wechselnde Gehaltsempfänger gelten, nur eines im Sinn: eine Festanstellung, die ein sicheres Einkommen und Aufstiegschancen bietet.

Dabei leistet eine Zeitarbeitsfirma, die gerne als Arbeitnehmerüberlassungsfirma bezeichnet wird, sämtliche Vorteile wie die Einzahlung in die Renten- und Kranken- bzw. Arbeitslosenversicherung, im Krankheitsfall wird das Gehalt weiter gezahlt und der Arbeitnehmer hat Anspruch auf bezahlten Urlaub. Für Akademiker und Berufsanfänger bietet Leiharbeit eine gute Alternative zu schlecht bezahlten Praktika ohne jegliche soziale Absicherung. Gerade das macht diese Tätigkeit so beliebt und hebt das bis dato herrschende schlechte Image doch ziemlich auf.

Für Akademiker und bestimmte Berufsgruppen gut geeignet

Selbst die gesetzlichen Kündigungsfristen müssen eingehalten werden, wobei diese grundsätzlich zwischen einem Tag und zwei Wochen liegen. Da mag auf den ersten Blick der Eindruck entstehen, dass Arbeitnehmer draufzahlen. Doch das gilt nur bedingt. Denn Leihfirmen sind für viele, die gerade in den Beruf einsteigen oder für Langzeitarbeitslose durchaus attraktiv.

Auch junge Leute, denen die Work-Life-Balance wichtig ist, haben Spaß daran, öfter den Arbeitgeber und die Umgebung zu wechseln. Sogar hochqualifizierte Berufe wie Techniker oder Uniabsolventen nutzen den Vorteil einer Beschäftigung bei einer Leiharbeitsfirma. Die meisten hoffen auf den sogenannten Klebeeffekt. Damit ist der Einstieg in ein reguläres Arbeitsverhältnis bei der betreffenden Firma, bei der sie leiharbeitsweise tätig sind, gemeint. Und das ist gar nicht so unwahrscheinlich. Durchschnittlich schaffen 14 Prozent der Leiharbeiter diesen Anspruch und werden nach erfolgreicher Tätigkeit direkt vom Unternehmen übernommen. Damit ist der Einstieg in eine mögliche Karriere beim Wunschunternehmen geschafft, der Arbeitsplatz fix und das Gehalt gleich um einiges besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.