Abitur… und dann? Erleben. Verstehen. Entscheiden.

Die Schule ist vorbei, das Abitur bestanden. Und dann? Viele Abiturienten wissen nach ihrer Abschlussprüfung noch nicht, wie sie sich entscheiden sollen und welches Studienfach das richtige für sie ist. Die Festlegung auf einen ganz bestimmten Studiengang fällt bei mittlerweile 18.535 deutschlandweit, so bringt es die Hochschulrektorenkonferenz nach neuesten Angaben auf den Punkt, alles andere als leicht. Hier kommt das Salem Kolleg ins Spiel, das sich zur Aufgabe macht, Abiturienten auf diese Entscheidung vorzubereiten.

Spannende Einführungen in die Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften

In einem Orientierungsjahr bietet das Salem Kolleg spannende Einführungen in die Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften, was neben einem vielschichtigen und abwechslungsreichen Programm auch durch die enge Zusammenarbeit mit der Universität und HTWG Konstanz gewährleistet ist.

Das Angebot umfasst einerseits die Möglichkeit, verschiedenste Studiengänge kennenzulernen, auszuprobieren und erstes vertiefendes Wissen zu erlangen. Andererseits ist das Angebot durch Mitarbeiter des Kollegs, die sich nicht nur als Dozenten, sondern auch als Mentoren verstehen, spezifisch auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Einzelnen ausgelegt, wodurch das Konzept des Studium Generale durch ganzheitliches Lernen und Erleben erweitert wird. Von der Neuropsychologie über Internationale Politik und Jura bis hin zu Digital Storytelling gestaltet sich das Curriculum so abwechslungsreich wie das Leben selbst und bietet somit ideale Möglichkeiten, individuelle Begabungen zu entdecken.

Darüber hinaus unterstützt das Salem Kolleg mit professionellen Programmen die Kollegiaten durch Studien- und Berufsberatung. Persönliche Interessen, Werte und Motive jedes Einzelnen stehen auch hierbei stets im Mittelpunkt. Potentialanalysen und persönliche Beratungsgespräche helfen schließlich dabei, Entscheidungen zu treffen – das Ziel des Orientierungsjahres am Salem Kolleg.

Herausforderungen durch Outdoor Education

“Plus est en vous”. “Wir vermögen mehr als wir glauben. Wenn wir das erleben, werden wir uns nicht mehr mit weniger zufrieden geben.”

So wird Kurt Hahn, Schulgründer der Schule Schloss Salem, zitiert. Auf dieser Erkenntnis basiert auch die Outdoor Education am Salem Kolleg. Die Erfahrung zeigt, dass gerade das Outdoor-Programm als große Herausforderung wahrgenommen und als prägendste Erfahrung aus dem Orientierungsjahr am Salem Kolleg mitgenommen wird.

Auf die Aktivitäten am Berg oder in der Wildnis bereiten in Blockseminaren erfahrene Outdoor Trainer vor. Über das Navigieren mit der Karte oder dem Kompass über Outdoor Erste Hilfe Skills bis hin zu Fragen, wie beispielsweise „Wie baue ich ein Iglu?“ wird für die finale, mehrtägige Exkursion, die im Orientierungsjahr 2015/16 in die Abruzzen ging, trainiert. In Personal Challenges, wie der jüngst unternommenen Bodenseeumrundung mit dem Fahrrad, stellt sich jeder Einzelne ganz persönlichen  Herausforderungen – sei es von einem Ufer des Bodensees zum anderen zu schwimmen, den See mit dem Bike zu umrunden oder die Segelprüfung auf dem Wasser abzulegen.

Jede dieser Herausforderungen birgt eine Menge Spaß und vor allem die Chance zu Selbsterfahrung und persönlichem Wachstum. Das Erleben vermag schließlich, sich selbst kennenzulernen, die eigenen Stärken und Schwächen zu entdecken und zu verstehen, was man sich selbst für die Zukunft, für das Studium und den späteren Beruf wünscht.

Am Salem Kolleg wird erlebt, wo die eigenen Schlüsselqualifikationen liegen, wird verstanden, was es bedeutet, Natur-, Geistes- oder Gesellschaftswissenschaften zu studieren und schließlich entschieden, welcher Studiengang der richtige ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.