Beim Spanisch lernen in Lateinamerika etwas bewegen

Weiterbildung durch Sprachen lernenFließend Spanisch sprechen lernen und dabei aber auch etwas Sinnvolles für die lokale Gemeinschaft tun – das ist eine tolle Option für junge Menschen, die nicht nur ihre Sprachkenntnisse erweitern, sondern auch unvergessliche Erfahrungen sammeln wollen.

Weltweit sprechen circa 400 Millionen Mensch Spanisch als Muttersprache. 85 %  davon leben in Lateinamerika, einem facettenreichen Kontinent, der sich von den blauen Gletschern Feuerlandes über die unberührten Regenwälder in Zentralamerika bis hin zu den sonnenverbrannten Wüstenlandschaften Mexikos erstreckt.

Die Herausforderungen  im sozialen wie auch im umweltbezogenen Bereich sind in Lateinamerika vielfältig. Auf der einen Seite gibt es in Südamerika die reale Armut, andererseits sind viele Tier- und Pflanzenarten der Gefahr menschlicher Einwirkungen ausgesetzt. Vor diesem Hintergrund bieten die Partnerschulen der Schweizer Sprachreiseagentur ESL Studierenden verschiedene Volontariats Projekte an, im Rahmen derer sich diese in Lateinamerika engagieren können.

Freilich können die Studierenden während eines relativ kurzen Aufenthalts keine großen Umwälzungen erwarten. Sie erhalten im Gegensatz zu Touristen jedoch eine tiefe Einsicht in die lokale Kultur. Damit ist nicht gemeint, dass der Einsatz der jungen Menschen umsonst ist. Die Studierenden helfen den ansässigen Organisationen mit ihrem tatkräftigen Einsatz effektiv und man ist vor Ort für die Unterstützung dankbar. Viele Studierende kehren mit bleibenden Erfahrungen nach Hause zurück und setzen auch dort ihr Engagement in lokalen Projekten fort.  

Die ESL Partnerschule Academia Columbus zum Beispiel organisiert Volontariats Projekte im Umwelt- oder Sozialbereich.

Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit in einem Programm zum Schutz der Meeresschildkröten in Mexiko mitzuwirken. Die Projektleitung eines Projekts zur Instandhaltung und Konservierung der Naturpärke in Costa Rica  freut sich auf die Unterstützung engagierter junger Menschen. Auch wer sich für die Konservierung des Regenwaldes in Ecuador einsetzen will, sollte sich mit ESL bzw. der ESL Partnerschule Academia Columbus in Verbindung setzen.

Im Rahmen der ESL Kursprogramme in Südamerika drücken die Studierenden am Morgen die Schulbank und bemühen sich so gut wie möglich Spanisch zu lernen bzw. bestehende Kenntnisse zu verbessern. Denn für das Zusammenarbeiten in den Projekten vor Ort sind Sprachkenntnisse sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.