Der gesündeste und fitteste Beruf der Neuzeit: Sportphysiotherapie

Das 21. Jahrhundert hat so einiges in den gesellschaftlichen Strukturen verändert. Hauptsächlich in den jungen Generationen gibt es immer mehr und mehr Menschen, die sich darauf fokussiert haben, möglichst gesund und auf Fitness bedacht zu leben. Was im letzten Jahrhundert noch als Zeichen für fehlenden Wohlstand galt, nämlich fehlendes Körperfett, gilt heute nicht nur als Schönheitsideal, sondern auch als Indiz für eine gesunde Lebensweise.

Aus diesen Gründen haben sich auch ganze Berufsfelder entwickelt, die vor 30 bis 40 Jahren noch nicht denkbar waren. Einer davon ist der Sportphysiotherapeut.

Wie ist das Berufsfeld des Sportphysiotherapeuten definiert?

Im Bereich der Sportphysiotherapie geht es darum, in den Bereichen Trainingswissenschaften, Sportmedizin und Physiotherapie die besten Fachkenntnisse zu haben und auch anwenden zu können. Nachhaltigkeit und Gesundheit sind dabei die Kernthemen, da sie aus den Leitfäden des Lebensstils der jüngeren Generationen resultieren. Letzten Endes ist ein Sportphysiotherapeut ja dafür zuständig, dass seine Patienten sowohl auf lang- als auch kurzfristiger Basis eine möglichst präventive und schmerzfreie Behandlung erwarten dürfen. Die Prävention geht dabei hauptsächlich in Hinsicht auf mögliche Verletzungen vonstatten. Dabei kommt allerdings auch nicht die Behandlung von bereits existierenden und teils problematischen Verletzungen zu kurz.

Gibt es Vorteile an einer Fortbildung zum Sportphysiotherapeuten?

In der Tat gibt es viele Vorteile, die ein Lehrgang zu einem Sportphysiotherapeuten mit sich bringt. Dazu gehören natürlich in erster Linie das Ansehen und die Dankbarkeit, die dem Berufsfeld immer häufiger entgegengebracht werden. Viele Patienten sind einfach nur froh, dass es jemanden gibt, der ihre Verletzungen oder ihre Trainingsbetreuung professionell und mit stetem Interesse am Wohlbefinden des Patienten durchführen. Ganz abgesehen davon ist das Berufsfeld geprägt von einem überdurchschnittlichen finanziellen Einkommen, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Mundpropaganda und eine gewisse Internetpräsenz auch für schnelle Erfolge sorgen können. Letztendlich hat sich unter anderem auch herausgestellt, dass vor allem Leistungssportler immer seltener einen Arzt zur Beratung, Betreuung und Behandlung zu Rate ziehen, sondern eher auf die fachlichen Kompetenzen eines Sportphysiotherapeuten vertrauen.

Welche Möglichkeit gibt es, Sportphysiotherapeut zu werden?

Im Prinzip ist jedem Interessierten dazu geraten, sich an ein professionelles und im Bestfall zertifiziertes Institut zu wenden, die Lehrgänge und / oder Fort- & Weiterbildungen zum Sportphysiotherapeuten anbieten. Mithilfe dieser Lehrgänge wird es jungen Menschen größtenteils sehr leicht und angenehm gemacht, ins Berufsfeld einzusteigen, wobei aber auch der Anspruch an die Teilnehmer nicht zu unterschätzen ist. Förderung und Forderung ist hier das Motto. Und alles unter dem Leitmotiv der Professionalität und einer sympathischen Atmosphäre. Vor diesem Hintergrund ist besonders die SPT Education zu nennen, die seit jeher für eine flexible und hochkompetente Mischung aus Theorie und Praxis steht. Dabei liegt auch immer ein besonderer Fokus auf der gemeinschaftlichen Lehr- und Lernmethoden mit den anderen Teilnehmern, die zusätzliche Motivation in die Lehrgänge bringen.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.