Erfolgreiches Networking: Tipps zum Ausbau des beruflichen IT Netzwerks

Lässt sich Networking lernen?

Manche mögen es, vielen macht es keinen Spaß – doch für jedermann ist es hilfreich: Networking. Beruflich Kontakte zu knüpfen, kann bedeuten, den nächsten tollen Job zu finden. So mancher denkt vielleicht: „Bei dem Fachkräftemangel in der IT brauche ich doch gar kein Netzwerk.“ Doch, braucht man, denn die Situation kann sich sehr schnell ändern. Mit einigen Regeln gelingt es, ein gut funktionierendes Netzwerk aufzubauen. Das gilt auch für Schüchterne und Netzwerk-Muffel. Lässt sich Networking lernen?

Netzwerken ist keine Charaktereigenschaft, sondern eine Fähigkeit. Sie lässt sich erlernen – wie eine Programmiersprache. Das heißt aber nicht, dass Sie nun in Ihrem Gehirn den berühmten Schalter umlegen können und los geht’s. Vielmehr ist es wichtig, sich vorab Gedanken zu machen und folgende Fragen zu beantworten:

  • Wie sehen meine beruflichen Ziele aus?
  • Was will ich erreichen?
  • Gibt es Menschen, die beruflich bereits dort sind, wo ich hinwill?
  • Wer kann mir dabei helfen, meine Ziele zu erreichen?
  • Was kann ich bieten, um andere zu unterstützen?

Vom Netzwerken können alle profitieren

Anhand dieser Fragen lässt sich bereits erkennen, dass jeder – sei es der Berufsanfänger in der IT oder der Profi mit vielen Jahren Erfahrung – vom Netzwerken profitieren kann.

Hilfreich ist es, wenn Sie sich darüber im Klaren sind, was Sie von Ihrer Karriere erwarten. Das heißt aber nicht, dass Sie nun verbissen kontakten, bis Sie Ihr Ziel erreichen. Vielmehr sind Authentizität, Soft Skills und Empathie gefragt. Fast ist es ein bisschen wie in einem Bewerbungsgespräch. Hier kommt es auf gutes Zuhören an, zudem auf Beobachten, Interesse zeigen und die Fähigkeit, sich in den Gesprächspartner hineinzuversetzen. Das sind Skills, die auch beim Networking eine wesentliche Rolle spielen.

Bleiben Sie locker

Verkrampfen Sie beim Kennenlernen also nicht. Bleiben Sie locker, authentisch und neugierig. Dann werden Sie schnell feststellen, dass die Menschen, mit denen Sie sprechen, Ihnen neue Impulse geben. Es kann also sein, dass Sie durch Gespräche feststellen, dass sich Ihre ursprünglichen Ziele im Laufe der Zeit verändert haben. Aber natürlich ist auch das Gegenteil der Fall. Sie werden bei Netzwerken auch auf Menschen treffen, bei denen die Chemie nicht stimmt. Das ist völlig normal. In solchen Situationen ist die Fähigkeit, Smalltalk zu betreiben, wertvoll und vermeidet unangenehme Situationen.

Grundregeln, um ein Netzwerk aufzubauen

Netzwerk definieren

Überprüfen Sie Ihre bestehenden Kontakte. Blättern Sie in LinkedIn, Xing oder orientieren Sie sich an Zielgruppen und suchen z. B. nach Business-Netzwerken speziell für Frauen:

  • Mit wem verbindet Sie ein positives Erlebnis in Ihrem Beruf?
  • Wer konnte Ihnen bereits weiterhelfen?
  • Auf wen können Sie sich verlassen?
  • Wer hat Ihnen geholfen, sich beruflich zu entwickeln?
  • Wer ist in schwierigen Zeiten für Sie da?

Sie werden überrascht sein, auf wen Sie stoßen. Auf einmal fallen Ihnen wieder Situationen ein, an die Sie sich gerne, oder aber vielleicht auch nicht gerne erinnern. Filtern Sie die positiven Erinnerungen heraus. Es sind gute Anknüpfungspunkte, um Ihr Netzwerk wieder in Schwung zu bringen.

Es hilft auch, wenn Sie dabei einen Blick auf Ihren Lebenslauf werfen. So können Sie feststellen, in welcher Arbeitsphase Sie sich befunden haben. Nutzen Sie Ihre Erkenntnisse, um die, eventuell etwas eingerosteten Beziehungen, wieder zu beleben.

Helfen Sie anderen, dann helfen sie Ihnen

Wer hilft, legt seinen Fokus auf andere Personen. Viele Menschen fragen sich jedoch: Was bringt mir das? Warum soll ich helfen? Nur wenige überlegen: Was kann ich jemandem bieten? Kann ich helfen? Helfen ist aber oft der Ausgangspunkt für jedes gutes Netzwerk. Es schafft bei anderen wie bei Ihnen selbst ein positives Erlebnis und ein gutes Gefühl. Beziehungen, egal, ob beruflich oder privat, sind ein ständiges Geben und Nehmen.

Wird jemandem geholfen, so entwickelt dieser den Wunsch, etwas zurückzugeben. Die einfache Formel für erfolgreiche Beziehungen lautet: Je mehr Sie anderen helfen, desto mehr bekommen Sie zurück. Dabei ist jedoch wichtig, es wirklich zu tun und nicht nur darüber zu reden.

Die richtigen Kontakte knüpfen

Wenn Sie nun schon die Basics des erfolgreichen Networking verinnerlicht haben, müssen Sie nur noch die richtigen Kontakte knüpfen. Leichter gesagt als getan. Diese Fragen werden Sie beschäftigen:

  • Welche Netzwerke sind am besten?
  • Wie spreche ich jemanden an?
  • Was mache ich, wenn ich abgewiesen werde?

Es ist völlig normal, dass Sie auch zweifeln. Selbst der erfolgreichste und selbstbewussteste Networker wird feststellen, dass nicht immer die beste Zeit zum Netzwerken ist. Manchmal möchte man einfach allein sein. Nach einem anstrengenden Tag einfach mal seine Ruhe haben. Nicht jeder Zeitpunkt ist geeignet, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

Manchmal entstehen jedoch gerade dann hervorragende Kontakte, wenn Sie es nicht erwarten. Auf Business-Veranstaltungen beispielsweise. Selbst wenn Programm und Speaker auf den ersten Blick vielversprechend sind, ist das kein Garant für ein gelungenes Event. Wie erfrischend ist es da, wenn Sie auf einen interessanten Gesprächspartner treffen, der Sie inspiriert.

Sie merken schon, am besten ist es immer noch, im wirklichen Leben Kontakte zu knüpfen. Im Gegensatz zu digitalen Business-Netzwerken können Sie anhand von Mimik, Gestik und Körperhaltung sehr schnell einschätzen, wie Ihr Gesprächspartner auf Sie reagiert. In Posts zwischen den Zeilen zu lesen erfordert eine hervorragende Menschenkenntnis und die Fähigkeit, die Wortwahl genau beurteilen zu können. Schwierig bleibt es dennoch.

Werden Sie aktiv

Jetzt sind Sie gefragt, Ihr Netzwerk aufzubauen. Die ersten Schritte können über Business-Netzwerke, Veranstaltungen oder auch in der Arbeit getan werden. Das könnte ein guter Weg sein, wenn Sie beispielsweise Kollegen aus einer anderen Abteilung, die Sie interessiert, kennenlernen wollen. Hilfreich ist auch, wenn Sie auf Events vorgestellt werden. Es lohnt sich also, sich im Vorfeld einer Veranstaltung gut vorzubereiten. Wer steht auf der Gästeliste? Wen möchte ich gerne sprechen? Kennen meine Kontakte bereits Personen, über die ich gerne mehr erfahren möchte? Sprechen Sie sie am besten direkt darauf an. Sie werden Ihnen Ihren Wunsch nicht abschlagen, wenn Sie ein gutes Verhältnis zueinander haben.

Beziehungen pflegen

Mit Business-Kontakten ist es wie im Privatleben. Sie müssen gepflegt werden, sonst gehen sie verloren. Manchmal gelingt es, Beziehungen auch nach Jahren wiederzubeleben, die Regel ist dies jedoch nicht. Erfolgreiche Networker dagegen pflegen ihr Netzwerk. Sie fragen nach, erzählen von sich – ein Geben und Nehmen. Und – sie lernen immer dazu. Sie hören sie aufmerksam zu, sind authentisch und interessiert, aber nicht besserwisserisch und arrogant.

Bauen Sie Ihr Netzwerk also mit Personen auf, die auch ein echtes Interesse an Ihnen haben. Pflegen Sie es. Nutzen Sie Events und Veranstaltungen, um ihre Kontakte regelmäßig aufzufrischen. Es sind die realen, gemeinsamen Momente, die Menschen am ehesten in Erinnerung bleiben – nur selten die digitalen.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.