Berufsbegleitendes Studium – Studium mit vielen Facetten

Berufsbegleitendes Studium

Die Weiterbildung genießt in Deutschland einen immer größeren Stellenwert und gewinnt sukzessive an Bedeutung. Das ist ein Grund, aus dem junge Menschen in der heutigen Zeit einen akademischen Grad anstreben. Auf dem Arbeitsmarkt suchen die Arbeitgeber nach jungen und qualifizierten Fachkräften. Leider mangelt es noch immer an jungen Fachkräften, die die offenen Stellen in den Unternehmen besetzen können.

Aus diesem Grund bieten Arbeitgeber ihren Auszubildenden immer häufiger die Möglichkeit eines dualen Studiums an. Auf diese Weise absolvieren Jugendliche eine Ausbildung und können parallel ein vollwertiges Studium durchlaufen.

Doch auch Menschen, die fest im Berufsleben stehen, wollen sich weiterbilden und auf diese Weise die Chancen, die der Arbeitsmarkt derzeit bietet, nutzen. Daher suchen immer mehr Berufstätige nach Möglichkeiten, ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren. Es gibt inzwischen für Berufstätige mehrere Möglichkeiten, ein solches Studium zu absolvieren. Diese Weiterbildungsvariante ist jedoch mit zahlreichen Vor- und Nachteilen verbunden, über die sich Interessenten vorab informieren sollten.

Möglichkeiten eines dualen bzw. nebenberuflichen Studiums

Interessenten eines dualen oder nebenberuflichen Studiums haben viele Möglichkeiten, die gewünschte Weiterbildung durchzuführen. Duale Studiengänge werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb angeboten.

Absolventen durchlaufen ein spezielles Ausbildungsprogramm, welches mit dem Studium kombiniert wird. Die Weiterbildung kann in diesem Zusammenhang als Fern- und Präsenzstudium absolviert werden. Das nebenberufliche Studium wird Arbeitnehmern in manchen Fällen von ihren Vorgesetzten angeboten.

In den meisten Fällen streben die Arbeitnehmer jedoch aus eigener Kraft eine Weiterbildungsmaßnahme an. Auch das nebenberufliche Studium, welches komplett neben dem Beruf absolviert wird, kann als Fern- und Präsenzstudium absolviert werden.

Vor- und Nachteile der Weiterbildung neben dem Beruf 

Interessenten, die sich neben dem Beruf weiterbilden möchten, sollten sich über die Vor- und Nachteile dieser Variante informieren. Zu den Vorteilen gehört ohne Zweifel, dass Absolventen arbeiten können und nebenbei einen akademischen Grad erwerben. Die hohen finanziellen Belastungen bzw. Einbußen eines Vollzeitstudiums entfallen komplett. Außerdem geht keine wichtige Berufserfahrung verloren. Absolventen eines dualen Studiums können sich nach ungefähr vier Jahren über eine abgeschlossene Ausbildung und einen Studienabschluss freuen. Sie sind also hervorragend für den Arbeitsmarkt ausgebildet und qualifiziert. Den jungen Menschen stehen daher nach Abschluss des Studiums alle Türen offen. Außerdem werden die theoretischen Inhalte des Studiums hervorragend mit der praktischen Tätigkeit im Unternehmen verknüpft.

Zu den Nachteilen gehört allerdings zweifelsfrei die hohe Belastung. Neben der Arbeit müssen noch Vorlesungen besucht und vorbereitet werden. Dadurch geht natürlich viel Freizeit verloren. Freunde, Familie und Bekannte müssen mit der neuen Situation umgehen und die Absolventen unterstützen. Das nebenberufliche Studium erfordert viel Engagement und Eigeninitiative. Diese Aspekte lassen es zu einer großen Herausforderung werden, welcher nicht jeder Mensch gewachsen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.