Bildungsreform – warum wird so wenig getan?

BildungssystemWir haben kein Wissens- sondern ein Umsetzungsdefizit. Längst wissen wir wie unser Schul- und Hochschulsystem besser funktionieren könnte. Immer noch leisten wir uns jede Menge Bildungsverlierer und unzufriedene, ja sogar krank werdende Lehrer*innen. Und das, obwohl alljährlich einige Schulen mit Preisen ausgestattet werden. Regierungsvertreter loben dann die positiven Entwicklungen und die Verantwortlichen in den Kultusministerien..? Wo bleiben die logischen Konsequenzen für unser Bildungssystem? Wieso wird nicht dafür gesorgt, dass das, was vielfach prämiert wurde, umgehend flächendeckend eingeführt wird?

Warum können einige Schulen innerhalb der gleichen Richtlinien und Budgetbedingungen etwas vollkommen anderes machen als die übrigen? Wo bleibt das Prinzip der Gleichheit. Wieso lassen wir es zu, dass so viele neue, teils höchst effiziente und bestens funktionierende pädagogische Konzepte von denen, die diese anwenden sollten, schlicht weg ignoriert werden?

Mit unserer OnlinePetition fordern wir die sofortige Einberufung einer Expertenkommission. Diese soll alle Erkenntnisse und Erfolge der modernen Bildungsforschung zusammentragen und mit dem IST-Zustand unseres Schul- und Hochschulsystems vergleichen. Die identifizierten Verbesserungsmöglichkeiten müssen in eine Umsetzungsplanung mit Finanzierungskonzept eingebunden werden. Das Budget darf dabei auf den Maximalwert angehoben werden, den die OECD-Länder durchschnittlich für die Bildung ihrer Bürger ausgeben. Derzeit liegt Deutschland nach wie vor im unteren Drittel.

Unser Bildungssystem ist in vielen Bereichen so in Schieflage geraten, dass sich eine Vielzahl von Organisationen auf dem Weg befinden die Symptome einzudämmen. Wir meinen, dass es an der Zeit ist die Ursachen zu beseitigen.

Ein bundesweiter Zusammenschluss der vielen Beteiligten fehlt bislang. Mit dieser OnlinePetition werden in der ersten von drei Phasen die Organisationen zusammengeführt. Phase zwei: Die OnlinePetition beginnt mit dem Aufruf an die Bürger*innen sich einzutragen. Parallel werden auf allen großen Internet-Abstimm-Plattformen Aufrufe gleichen Inhalts installiert. Abschließend – Phase drei – erfolgt eine öffentliche Übergabe an die Verantwortlichen in Politik und den Ministerien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.