Designschule Leipzig mit kreativen Ausbildungsgängen

Nach Gamedesign starteten Modedesign und Kommunikationsdesign – die Designschule ist vollständig in Leipzig angekommen.

Nach intensiver Vorbereitung und einem anspruchsvollen Anzeige- und Genehmigungsverfahren konnten im September dieses Jahres die ersten jungen Kreativen in den Fachbereichen Modedesign und Kommunikationsdesign ihre 3-jährige Ausbildung beginnen. Nach dem Bereich Gamedesign, der bereits 2011 startete, stehen damit drei zukunftsorientierte und am Bedarf der Branchen ausgerichtete Kreativ-Ausbildungsgänge in Leipzig zur Verfügung.

“Wir sind den Schritt in die Kreativ- und Messemetropole Leipzig gegangen, da eine Vielzahl an interessierten jungen Menschen uns in der Vergangenheit angedeutet hatte, dass sie zwar gern in einem unserer Fachbereiche ausgebildet, aber die teilweise mehreren hundert Kilometer große Entfernung von ihrem Heimatort scheuen würden. In der für den Start typischen Altersklasse, das sind die 16- bis 19-jährigen, ist das nicht ganz unverständlich.

Mit der DESIGNSCHULE in Leipzig bieten wir nun auch Interessenten aus dem mittel- und süddeutschen Raum den kürzeren Weg zwischen Ausbildung und Heimatort. Und nebenbei erweitern wir das Bildungsangebot der Leipzigs um drei spannende Angebote”, so Stephan Haring, stellvertretender Geschäftsführer und Pressesprecher.

Um den Genehmigungsbehörden die für den Start abschließend erforderlichen Entscheidungen nicht vorwegzunehmen, hatten die Verantwortlichen der Designschule im Vorfeld bewusst nicht offensiv die Werbetrommel gerührt. “Speziell vor diesem Hintergrund sind wir mit der Starterzahl absolut zufrieden”, erklärt der Geschäftsführer der Designschule, Christian Hajdas. Da das Angebot inhaltlich in der Region einmalig sei und die Ausbildungseinrichtung durch den norddeutschen Hauptsitz zudem bereits einen entsprechenden Bekanntheitsgrad in Deutschland habe, prognostiziert Hajdas für die kommenden Jahre ein stabiles Wachstum. “Die Zahl der Interessenten am neuen Standort ist schon jetzt vergleichsweise groß.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.