Deutsche Bildung finanziert Studenten mit enormer Flexibilität

Die Studienförderung der Deutschen Bildung hat auch in diesem Jahr eine Spitzenbewertung im CHE-Studienkredittest bekommen und gehört zu den Top-Anbietern. Das Angebot überzeugt in Flexibilität neben den weiteren Kriterien Risikobegrenzung, Zugang und Kapazität. Neu ist, dass Studenten ihr Studium mit der Deutschen Bildung ab sofort noch flexibler finanzieren können.

Der Studienkredittest des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hat 31 Anbieter miteinander verglichen. Im dritten Jahr in Folge hat die Studienförderung der Deutschen Bildung die Spitzenbewertung bekommen. „Das Ergebnis werten wir als Bestätigung für unser nachhaltiges Finanzierungsmodell, das vor Überschuldung schützt und einen Kreislauf über Generationen hinweg bildet“, sagt Anja Hofmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Bildung.

Die am späteren Einkommen bemessene Rückzahlung macht die Studienförderung sicher: „Studenten zahlen einen fest vereinbarten Prozentsatz ihres Einkommens über eine festgelegte Dauer zurück. Wer wenig Einkommen oder Verdienstausfälle hat, kann sich deshalb nicht überschulden“, sagt Hofmann.

Ein Spitzen-Kriterium beim CHE-Studienkredittest ist die starke Flexibilität der Studienförderung. Vom Zuschuss in der Abschlussphase über Einmalzahlungen für den neuen Laptop oder den Flug ins Auslandssemester bis hin zur Finanzierung eines kompletten Auslandsstudiums kann die Deutsche Bildung vielfältige Studiensituationen fördern. „Studenten bekommen das Geld, das sie brauchen – und zwar dann, wann sie es brauchen“, sagt Hofmann.

Die Deutsche Bildung hat ihr Angebot aktuell noch weiter entwickelt. Neben den monatlichen Zahlungen für Lebenshaltungskosten und den Einmalzahlungen für Sonderausgaben können Studenten auch regelmäßige Zusatz-Zahlungen erhalten. So können sie beispielsweise einmal im Semester ihre Semesterbeiträge oder einmal im Jahr ihre Studiengebühren begleichen. „Die noch größere Flexibilität unseres Angebots ist durch die Nachfrage von Studenten entstanden: Sie brauchen häufig zu verschiedenen Zeitpunkten Geld, um ihr Studium finanziell bestreiten zu können“, sagt Hofmann.

Zusätzlich zum Geld werden die Studenten auch mit dem Förderprogramm WissenPlus unterstützt, das sie schon während des Studiums mit Arbeitgebern in Kontakt bringt und bei der Entwicklung berufsrelevanter Schlüsselkompetenzen fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.