Gute Chancen auf duale Studienplätze 2013 trotz doppeltem Abiturjahrgang

Endspurt gegen den Fachkräftemangel

Anfang Oktober werden rund 500 junge Leute beim branchenspezifischen und praxisnahen Wirtschaftsstudium an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Brühl und Neuss an den Start gehen.

Wer noch in diesem Jahr im dualen Studium dabei sein möchte, der sollte sich jetzt bewerben, denn die EUFH vergibt noch Studienplätze für dieses Jahr. Damit kommt die Hochschule den Erwartungen vieler ihrer Kooperationsunternehmen entgegen. Denn das duale Studium an der EUFH ist ein wertvolles Mittel für viele Unternehmen, dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen. Viele Partnerunternehmen der EUFH sind noch für 2013 auf der Suche nach motiviertem Nachwuchs. Während der Praxisphasen des dualen Studiums können Studierende eine kaufmännische Berufsausbildung mit IHK-Abschluss oder Trainings-on-the-job absolvieren.

Die Zahl der Unternehmenspartner im dualen Studium wächst seit Jahren beträchtlich. Die Wirtschaft hat das praxisnahe Studium längst als hervorragende Möglichkeit entdeckt, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Trotz des doppelten Abiturjahrgangs und der auch an der EUFH deshalb höheren Zahl von Studienstartern gibt es deshalb auch jetzt noch gute Chancen, in diesem Herbst in das praxisnahe Studium in Brühl oder Neuss zu starten.

„Viele unserer mehr als 600 Kooperationsunternehmen haben ihre Planungen für 2013 noch längst nicht abgeschlossen“, weiß Hochschulpräsident Prof. Dr. Birger Lang. Für den Studienstart zum Wintersemester gibt es an der Hochschule, die seit zwölf Jahren Experte für praxisnahe akademische Ausbildung ist, noch freie Studienplätze im branchenspezifischen dualen Studium. In Verbindung mit einer parallelen kaufmännischen Ausbildung oder Trainings-on-the-job im Unternehmen bietet die EUFH einen praxisnahen Einstieg in die Wirtschaftsbereiche Handels-, Industrie-, Logistik- sowie Finanz- und Anlagemanagement, Wirtschaftsinformatik oder Vertriebsingenieur.

Wer sich für ein Studium an der EUFH entscheidet, setzt auf hohe Bildungsqualität. Die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat ist ein zuverlässiger Garant dafür. Der Wissenschaftsrat prüft insbesondere das Konzept der Hochschule sowie Lehre und Forschung auf Herz und Nieren. Die EUFH erhielt diese Akkreditierung ohne jede Auflage für zehn Jahre und war damit deutschlandweit die erste Fachhochschule mit dualen Studiengängen, die dieses Top-Gütesiegel erhalten hat.

Die Studiengänge der EUFH wurden zudem mit hervorragenden Bewertungen im Jahr 2012 reakkreditiert und erhielten die Gütesiegel des Akkreditierungsrats und der international renommierten Akkreditierungsagentur FIBAA. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.