Experten-Workshop „Event-Security“ an der Deutschen Universität für Weiterbildung

Private Sicherheitsdienstleister garantieren auf Massenveranstaltungen für die Sicherheit zahlreicher Besucher. Referenten aus Wissenschaft und Praxis stellen Konzepte und Rahmenbedingungen vor.

Gewaltbereite Hooligans im Fußballstadion oder eine Massenpanik auf einem Techno-Event – Veranstalter von Großereignissen müssen sich auf viele kritische Situationen einstellen. Vor allem die Sicherheitsdienstleister tragen dabei eine hohe Verantwortung:  Sie organisieren Flucht- und Rettungswege, führen Sicherheitskontrollen durch und müssen alle denkbaren Gefahrenszenarien vorab kalkulieren. Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) und das Forschungsinstitut für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit (FORSI) laden am Donnerstag, den 6. September, zu einem ganztägigen Experten-Workshop „Event-Security“ ein und vermitteln den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hierzu relevantes Know-how.

Wachstumsbranche Event-Security
Für Sicherheit zu sorgen liegt nicht allein in der Hand des Staates. Private Unternehmen übernehmen vermehrt zentrale Aufgaben auf öffentlichen Großveranstaltungen. Ihr wachsender Stellenwert spiegelt sich auch wirtschaftlich wider: Event-Security ist heute ein bedeutendes Marktsegment der Branche. Das Sicherheitsmanagement wird gleichzeitig immer komplexer, denn die Gefahren, mit denen sich Sicherheitsdienstleister auseinandersetzen müssen, steigen stetig. Schätzen sie Risiken im Vorfeld falsch ein, zieht das schwere Folgen nach sich, für die die privaten Sicherheitsdienstleister haften.

Sicherheit im Fußballstadion
Vom Sicherheitsunternehmer, Versicherungsanwalt bis zum Polizeioberrat des Berliner Senates vermitteln Referenten aus ganz unterschiedlichen Bereichen Fachwissen zum Thema Veranstaltungssicherheit. Einen Schwerpunkt des Experten-Workshops bildet die Frage, wie bei Fußballspielen die Sicherheit der Zuschauer gewährleistet werden kann. Jonas Gabler, Mitarbeiter am Sportwissenschaftlichen Institut der Leibniz Universität Hannover, und Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, präsentieren hierzu einige Konzepte.

Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie das aktuelle Programm finden Sie auf der Website des Forschungsinstituts für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit.

Veranstaltung: Experten-Workshop „Event-Security“
Wann: Donnerstag, 06. September 2012, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Wo: Deutsche Universität für Weiterbildung, Raum 1.07, Katharinenstr. 17-18 (Nähe Kurfürstendamm), 10711 Berlin
Anmeldung: per E-Mail an event@duw-berlin.de, telefonisch unter 030/20 00 306-204 oder per Fax an 030/20 00 306-292.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.