Fachwissen und Fertigkeiten für die Praxis x 10 = „Führungskraft für Bäderbetriebe“

WeiterbildungNächster Vorbereitungsehrgang auf die Meisterprüfung startet im November 2012

Jeweils im Frühjahr und im Herbst haben BSA-Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgang „Führungskraft für Bäderbetriebe“ optimal auf die Prüfung zum „Gepr. Meister für Bäderbetriebe“ vorzubereiten. In zehn Modulen erwerben die Kursteilnehmer umfassende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen für die Aufgaben einer leitenden Führungskraft in Bäderbetrieben. Zusätzlich werden sie für Tätigkeiten im Bereich der Verwaltung, des Marketing, des Management und der Teamführung qualifiziert. Mit den vermittelten Inhalten werden sie außerdem zu Spezialisten für bäderspezifische Fachgebiete wie Rettungsschwimmen, Schwimmunterricht, Bädertechnik und Bäderbetrieb. Durch das im BSA-Lehrgang enthaltene Modul Ausbildungsleiter sind die Kursteilnehmer auch optimal auf die Prüfung ihrer berufs- und arbeitspädagogische Eignung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung vorbereitet.

Alle zehn Module im Überblick:
•    Wirtschaftslehre
•    Rechtslehre
•    Zusammenarbeit im Betrieb
•    Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen
•    Gesundheitslehre
•    Bädertechnik
•    Bäderbetrieb
•    Schwimmen in Theorie und Praxis
•    Rettung in Theorie und Praxis
•    Ausbildungsleiter

Personal als wichtiger Erfolgsfaktor im Unternehmen
Der Faktor „Personal“ ist gerade in der Dienstleistungsbranche ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Im Modul „Zusammenarbeit im Betrieb“ erwerben die zukünftigen „Führungskräfte für Bäderbetriebe“ beispielsweise die nötigen Kompetenzen in der Zusammenarbeit mit Menschen, um diesen Erfolgsfaktor „Personal“ entsprechend zu nutzen. Neben einer umfassenden Betrachtung des heutigen Personalmanagementbegriffes „Grundlagen über das Sozialverhalten des Menschen“, die „Einflüsse einer Führungskraft auf die Zusammenarbeit im Betrieb“, die Faktoren „Motivation“ und „Konflikte“ sowie die „Einflüsse des Betriebes auf das Sozialverhalten“ umfassend dargestellt. Das Wissen über die  Zusammenarbeit im Betrieb ist für die Tätigkeit einer Führungskraft für Bäderbetriebe von enormer Wichtigkeit.

Kombiniertes Lehrgangssystem: Kombination aus Fernunterricht und Präsenzphasen
Durch das kombinierte Lehrgangssystem, das Fernunterricht mit kompakten Präsenzphasen verbindet, haben die Teilnehmer des BSA-Lehrgangs die Möglichkeit, die Qualifikation nebenberuflich zu absolvieren und so ihre Weiterbildung optimal mit beruflichen sowie privaten Verpflichtungen zu vereinbaren.

Das sagen Teilnehmer am BSA-Lehrgang „Führungskraft für Bäderbetriebe“:
„Bei vielen Vorbereitungslehrgängen ziehen sich die Präsenzphasen über mehrere Wochen. Zudem wird kein Lehrgang in meiner näheren Umgebung angeboten. Ich hätte eine Wohnung anmieten müssen, das hätte den finanziellen Rahmen gesprengt. Auch wäre es nicht möglich gewesen, meine Familie über einen solch langen Zeitraum allein zu lassen. Durch die kompakten Präsenzphasen der BSA-Akademie, die höchstens mal sechs Tage am Stück dauern, ist es mir möglich, die kurzen Präsenzphasen zu besuchen. (Lars Schlotter, Teilnehmer am BSA-Lehrgang Führungskraft für Bäderbetriebe“, arbeitet im Mons-Tabor-Bad in Montabaur)

„Die BSA-Akademie bietet mir durch die hohe Flexibilität des Lehrgangs die perfekte Möglichkeit, Familie, Job und Vorbereitung auf die Meisterprüfung optimal unter einen Hut zu bringen. Dafür nehm ich auch die Fahrt von Bayern nach Saarbrücken gerne in Kauf. Dort gibt es Übernachtungsmöglichkeiten direkt auf dem Gelände, so dass ich auch nach Ende des Präsenzunterrichts den Abend ganz zur Verfügung habe, um den gelernten Stoff nachzuarbeiten und den nächsten Tag vorzubereiten.“ (Brigitte Siegl, Teilnehmerin am BSA-Lehrgang „Führungskraft für Bäderbetriebe“, arbeitet im Freibad „Feuchtasia“ in Feucht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.