Fernstudium – Abschlüsse auch international anerkannt

In der heutigen schnelllebigen Zeit steht man häufig vor der Frage nach einem neuen Job, nach besserer Bezahlung, mehr Flexibilität. Im Berufsleben kommt es immer öfter vor, dass der Arbeitsplatz wegfällt. Dieses Risiko steigt leider immer mehr für nicht oder nur gering qualifizierte Arbeitnehmer.

Fernstudium – von zu Hause aus weiterbilden

Ob es um Schulabschlüsse wie Mittlere Reife oder Abitur geht, ob jemand seine Sprachkenntnisse vertiefen oder neue erwerben möchte, selbst Spezialisierungen auf den verschiedensten Gebieten – alles ist heute über Fernstudiengänge möglich.

Allen Anbietern solcher Bildungsmaßnahmen ist die Zertifizierung durch die “staatliche Zentralstelle für Fernunterricht” in Köln gemeinsam. Damit ist neben einer gleichbleibend hohen Qualität der Kurse auch gewährleistet, dass die Abschlüsse anerkannt werden und beispielsweise zu einem Studium an einer Hochschule im In- und Ausland berechtigen.

Fernstudium – freie Zeiteinteilung

Auch für Wiedereinsteiger nach längerer Krankheit oder der Babypause bietet sich das Fernstudium an. Das Lernmaterial kommt per Post nach Hause, die Lehrbriefe können im eigenen persönlichen Tempo durchgearbeitet und die Übungsaufgaben eingesandt werden.

Immer mehr Fernschulen bieten neben der obligatorischen Betreuung durch qualifizierte Dozenten per Brief und Telefon auch Online-Foren, Korrekturen per E-Mail und webbasierte Seminare (sog. Webinare) an. Damit steht der Vereinbarkeit von Beruf und Fernstudium und/oder Familie und Fernstudium nichts mehr im Weg. Ergänzt wird das Programm üblicherweise durch Wochenendseminare und Kurse zur Prüfungsvorbereitung zum Beispiel bei der IHK oder dem Gesundheitsamt.

Fernstudium – Abschlüsse auch international anerkannt

Das MBA Fernstudium schließt ab mit dem Master of Business Administration. Dieser gilt als der erste weltweit anerkannte internationale Abschluss. Über die Inhalte gibt es allerdings zahlreiche unterschiedliche Interpretationen. Was ein MBA-Programm ist und welche Inhalte und Fähigkeiten es vermitteln soll, wird in den “European MBA-Guidelines” beschrieben. Sie wurden 1997 von Akkreditierungsagenturen, Unternehmen und Business Schools aus 19 europäische Ländern und den USA erarbeitet.

“European MBA-Guidelines” In Stichworten:

  • Voraussetzung ist ein erster akademischer Abschluss, eine gleichwertige Vorbildung oder entsprechende Weiterbildungen mit Praxiserfahrung
  • Ziel ist, eine Karriere zu beschleunigen oder in eine neue Richtung zu lenken
  • Kein Spezialistenwissen, sondern breit gefächert
  • Alle funktionalen Managementbereiche eingeschlossen
  • Studiendauer bei Vollzeit mindestens ein Jahr, bei Teilzeit entsprechend länger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.