Finanzierung von Weiterbildungen

Weiterbildung und quasi lebenslange Qualifizierung sind heute die absolut unverzichtbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere-Planung und der Garant dafür, Aufstiegschancen im Job optimal zu nutzen.

Es sind also nicht nur die Zeiten vorbei, in denen man als Arbeitnehmer sein ganzes Berufsleben bei einem Arbeitgeber und in einem Job verbrachte – auch der Abschluss einer Berufsausbildung oder eines Fachhochschul- oder Hochschulstudiums bedeutet keinesfalls, dass damit die Lernphase im Berufsleben abgeschlossen ist. Zudem gibt es immer mehr Chancen, auch mit niedrigeren Berufsabschlüssen eine höhere Ausbildung durch Weiterbildung nachzuholen und damit den nächsten Karriere-Schritt zu machen, der ohne Weiterbildung nicht möglich wäre.

Weiterbildung ist vielfältig

Neben den heute üblichen Möglichkeiten, sich nach dem ersten Studienabschluss mit dem Bachelor weiter zu qualifizieren und ein Masterstudium anzuschließen, mit dessen Abschluss man häufig erst den formalen Zugang zu bestimmten Berufen erhält, gibt es auch für Berufstätige eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten. Oft besteht die Möglichkeit, sich im Job nebenbei weiterzubilden. Viele Arbeitgeber fördern diese Form der Weiterbildung und Qualifizierung und bieten extra Seminare und Lehrgänge für ihre Mitarbeiter an. Der Vorteil ist, dass diese Qualifizierung meist als Arbeitszeit gilt und somit ganz regulär vergütet wird. Es kann sich dabei um Schulungen über neue technische Geräte handeln, ebenso wie um Fremdsprachenkurse oder Kenntnisse für neue Sachbereiche im ausgeübten Beruf.

Fernstudium als Alternative für Berufstätige

Immer beliebter wird auch das Fernstudium für Berufstätige. Bei dieser Alternative zu einem Vollzeit- oder Teilzeit-Studium an einer Präsenz-Universität bleibt der Teilnehmer dieser Fortbildung / Weiterbildung ganz regulär in seinem Job und lernt nach Feierabend. Die Fern-Uni oder das Institut für Fernkurse übermittelt dem Teilnehmer die Aufgaben und Unterlagen per Post oder bietet dem Weiterbildungsteilnehmer die Möglichkeit, die Fernstudien online auszuführen. Der Unterschied zu offiziellen Weiterbildungsangeboten durch den Arbeitgeber ist natürlich, dass die Teilnahme an einer solchen Weiterbildung Privatsache des Arbeitnehmers ist und auch privat bezahlt werden muss, wenn der Arbeitgeber sich nicht daran beteiligt.

Zusatzqualifikation bereits in der Ausbildung planbar

Wer sich in einer Berufsausbildung oder einem Studium befindet, kann sich bereits in der Ausbildung durch Erlangen von Zusatzqualifikationen, die freiwillig zu dem in den staatlichen Ausbildungsplänen vorgegebenen Bildungsplänen angeboten werden, ein spezielles Bildungsprofil herausbilden, dass ein klarer Vorteil bei der späteren beruflichen Orientierung sein kann. Je umfangreicher die Qualifikation, desto besser sind die Chancen für den beruflichen Aufstieg.

Finanzierung durch den Staat und über Kredit

Bund und Länder fördern mit zahlreichen Kreditprogrammen die berufliche Weiterbildung. Dazu gehören besondere Programme für Berufstätige wie das Meister-BAföG sowie der Bildungskredit für Studenten zum Beispiel durch die staatliche KfW- Bank. Die Finanzierung über Kredite oder BAföG bietet den großen Vorteil, dass der Teilnehmer einer Weiterbildung oder eines Studiums zur beruflichen Qualifikation während der Weiterbildung nicht jobben muss (oder zumindest weniger) und sich somit voll auf den Erfolg der beruflichen Weiterbildung konzentrieren kann.

Viele Studenten ohne Förderung per Kredit müssen so viel nebenbei jobben, dass darunter der Studienabschluss leidet. Der Nachteil der Finanzierung über Kredit liegt natürlich in der Verschuldung. Der Berufsstart beginnt mit einem ansehnlichen Schuldenberg. Sollte kein erfolgreicher Berufseinstieg gelingen, können diese Schulden kaum zurückgezahlt werden. Trotzdem ist die Finanzierung über Kredit eher für jüngere Berufsanfänger und Studenten zu empfehlen – das Zeitfenster für eine realistische Rückzahlungs-Perspektive ist bei einem längeren Berufsleben noch größer als bei Arbeitnehmern, die nur noch wenige Jahre Zeit im Beruf zur Rückzahlung eines Kredites haben. Hier sind Finanzierungen von Weiterbildungen über Arbeitgeber sinnvoller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.