Freiwilligenarbeit: Krisenregion Philippinen – Rettungsaktion nach Taifun

Zerstörte Häuser, Trümmerhaufen, leidende Menschen. Das sind die Bilder, die aktuell auf den Philippinen zu sehen sind. Niemals zuvor hat es eine solche Naturkatastrophe auf der Inselgruppe im Westpazifik gegeben. Der Taifun Haiyan zerstörte ganze Städte – vor allem die Hauptstadt Tacloban der zentralphilippinischen Provinz Leyte wurde besonders schwer getroffen.

Die Mitarbeiter von Projects Abroad und alle Freiwilligen vor Ort sind nach dem Wirbelsturm unversehrt geblieben. Trotz schwieriger logistischer Herausforderungen läuft die Hilfe in den betroffenen Regionen Cebu, Leyte und Samar auf den Philippinen an.

Zusätzlich zu unseren bestehenden Projekten auf der Insel organisiert Projects Abroad das Katastrophenhilfe-Projekt. Und du kannst dich jederzeit ab sofort daran beteiligen und mitwirken. Im Speziellen soll der Norden der Insel um Bogo Stadt, Tabogan und San Remigio unterstützt werden. Priorität: Wiederaufbau der Infrastruktur an Schulen und Kinderheimen sowie Kinderbetreuung. Die Mindestdauer sollte nicht unter zwei Wochen liegen.

Alle Freiwilligen werden in sicheren und unzerstörten Häusern bei Gastfamilien in Tailisay City untergebracht. Von den Mitarbeiten vor Ort wirst du rund um die Uhr betreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.