Internat Steinmühle beim Herbstfest multiaktiv: Verantwortlich für Verpflegung, aktiv bei den Klassendarbietungen

Internat Steinmühle

Für das Internat Steinmühle ist das Herbstfest in jedem Jahr ein Publikumsmagnet. Die SchülerInnen und PädagogInnen stemmten die Anforderungen auch in diesem Jahr wieder mit Bravour.

Insgesamt 60 Kuchen zauberten die InternatsschülerInnen für das alljährliche große Herbstfest, das am Samstag vor den Herbstferien so viele Besucher auf den Steinmühlencampus lockte wie noch nie.

Wie gut war es da, ordentlich vorgesorgt zu haben! Nicht nur Gebackenes war der Renner an diesem sonnigen Samstag, auch der Grillstand versorgte die vielen Gäste lukullisch. Hier zweimal Bratwurst, dort Pommes – so ging es am laufenden Band bis in die Abendstunden. Reger Andrang auch am Bierpilz und im Weinzelt. Auch hier arbeitete das Internat, unterstützt von einzelnen Helfern.

Mit guter Organisation

Nicht nur der Aufbau muss bewältigt und die Verpflegung der zahlreichen Besucher organisiert sein. Die InternatsschülerInnen beteiligen sich parallel auch an schulischen Projekten in ihren Klassenverbänden. Da heißt es: Mehrgleisig fahren – für SchülerInnen und PädagogInnen!

Viel Neues zu bestaunen

Dass so viele Menschen an den Steinmühlenweg kamen, war klar der Tatsache geschuldet, dass es sehr viel zu sehen gab: Neubau, saniertes Hauptgebäude, den neugestalteten Schulhof und die nicht wiederzuerkennende Cafeteria. Eltern, Angehörige, Freunde und Gäste der Steinmühle fanden sich ein, um einen Eindruck von dem zu gewinnen, wovon sie bereits durch ihre Kinder gehört hatten. Stände mit Aktivitäten aller Schulklassen waren über das gesamte Gelände und über einzelne Räume verteilt. Einen richtigen Parcours absolvierten die BesucherInnen bei der Besichtigung aller Darbietungen und nahmen auch die Einladung gerne an, durch die neuen Gebäude geführt zu werden.

Internat Steinmühle

In Erinnerungen schwelgen

Das Herbstfest der Steinmühle ist auch ein Fest für Ehemalige, die teilweise weit anreisen, um “ihre” Klasse wiederzusehen. “Weißt du noch…?” hörte man an vielen Ecken. Man tauschte Erinnerungen aus und hob so manches Glas. Auch bei den Jüngeren und den aktuellen Bewohnern der Internatshäuser kam der Spaß nicht zu kurz. Der Tanz im Festzelt dauerte bis in die Nacht hinein.

Alles im Griff

Nichtsdestotrotz fanden sich InternatsschülerInnen am Folgetag pünktlich um 10 Uhr wieder auf dem Gelände ein, um aufzuräumen, die Geschirrrückgabe sicherzustellen und abzubauen, unterstützt vom PädagogInnenteam. Und tatsächlich sah der Campus nach kurzer Zeit wieder sauber aus, als hätte es die vielen Besucher gar nicht gegeben. Dass Arbeiten und Feiern durchaus zusammen gehören, hat der Ablauf des Traditionsfestes wieder einmal verdeutlicht. Viele Rückmeldungen ließen erkennen: Das Herbstfest hat allen viel Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.