Internationale Schulen: Multikuturelle Aufgeschlossenheit und internationales Bewusstsein lernen

SchulbildungInternationalen Schulen werden bei Eltern und Schülern immer beliebter. Durch zunehmende Globalisierung und den Nachfrageboom, auch  durch deutsche Eltern, gibt es teilweise schon Engpässe bei der Aufnahme. Nicht einmal ein relativ hohes Schulgeld kann mancherorts einen Platz an einer Internationalen Schule sichern. Deshalb sollten sich gerade deutsche Eltern rechtzeitig um einen Platz für ihren Sprössling bemühen.

Die spezielle pädagogische Konzeption, die internationale Ausrichtung und die ausgesprochen vielfältige Schülerschaft machen Internationale Schulen nicht nur attraktiv für Schüler aus anderen Ländern, die sich vorübergehend in Deutschland aufhalten. Das Angebot ist mittlerweile ebenso für eine stetig größer werdende Gruppe deutscher Schüler attraktiv.

Die Rheinland International School in Nordrhein-Westfalen z.B. unterrichtet Kinder im Alter von drei bis achtzehn Jahren in zwei Vorschul- und zwölf Schulklassen auf Englisch. Die Kinder können hier die gesamte Bildungsstrecke vom Kindergarten über die Grundschule bis zum International Baccalaureat (IB) durchlaufen.

Die Schule, auch als Internationale Schule Heiligenhaus bekannt, verfügt über ein anspruchsvolles Schulprogramm. U.a. werden neben Deutsch und Chinesisch auch Zusatzangebote wie Sport, Kunst, Theater oder Musik und als weitere Fremdsprachen Französisch und Spanisch angeboten.

Die Internationale Schule Rheinland spricht mit ihrem Programm ausländische Eltern an, die zeitweise oder für einen längeren Zeitraum in global agierenden Unternehmen beschäftigt sind. Gleichzeitig ist ihr Schulprofil aber auch von Interesse für Eltern, die ihren Kind/ern eine internationale Bildung sowie den Austausch mit Schülern weltweit ermöglichen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.