Jobmessen als Karriere-Sprungbrett

Jobmessen als Karriere-Sprungbrett Gehören klassische Stellenanzeigen bereits zum alten Eisen? Wenn man sich die aktuelle Entwicklung anschaut, könnte man meinen: Ja. Anstatt von Print-Stellenanzeigen liegen Online-Jobbörsen und lokale Jobmessen momentan voll im Trend und gewinnen stetig an Bedeutung.

Verschiedene Institutionen organisieren inzwischen zahlreiche Messen, sodass diese verstärkt als Treffpunkt von Arbeitgebern und Arbeitssuchenden dienen.

Was sind eigentlich Jobmessen?

Da die Zeiten, in welchen sich viele geeignete Kandidaten und Kandidatinnen auf eine Stellenanzeige in einer Tageszeitung bewerben, nahezu der Vergangenheit angehören, suchen immer mehr Firmen dringend nach Auszubildenden und qualifizierten Mitarbeitern auf neuen Wegen. Auch der demografische Wandel hat zu einer Veränderung auf dem Arbeitsmarkt geführt.

Aus diesem Grund mangelt es an gutem Personal, sodass die Arbeitgeber dazu gezwungen sind, ihre Suche zu optimieren. Hierbei kommen die inzwischen sehr beliebten bundesweiten Jobmessen ins Spiel. Diese haben den großen Vorteil, dass Arbeitgeber ihr Unternehmen persönlich vorstellen und unmittelbar auf die Fragen von potenziellen Mitarbeitern antworten können.

Solche Jobmessen werden häufig von privaten Anbietern wie beispielsweise Barlag oder Connecticum angeboten. Nicht selten werden Jobmessen zudem von regionalen Arbeitsagenturen und Wirtschaftsverbänden unterstützt. Neben den allgemeinen Jobmessen gibt es zudem spezialisierte Angebote, mit welchen bestimmte Zielgruppen effizient von Betrieben erreicht werden können. Hierzu zählen beispielsweise spezielle Messen für Akademiker oder Branchenmessen.

Vorteile für Unternehmen

Jobmessen bieten sich für Unternehmen ganz besonders an und sind sogar von großem Vorteil, da die eigene Firma und die Stellenangebote umfassend und attraktiv vorgestellt werden können. „Mit professionellen Messeständen hat das Unternehmen die Möglichkeit, die Firma auch multimedial vorzustellen. Neben klassischen Flyern und Broschüren ist mit Computern, Tablets und umfangreichen Videopräsentationen daher weitaus mehr möglich, als bei einer herkömmlichen Zeitungsanzeige. Bewerber schätzen dies.“ ist Messebau-Experte Per Schwarz von Nord Display überzeugt. „Wichtig ist jedoch, dass sich die Firmen Mühe geben und dass die Gesamtpräsentation sehr gut vorbereitet ist. Nur so kann schließlich ein guter Eindruck beim Bewerber entstehen.“ ergänzt Schwarz.

Ein weiterer Vorteil von Jobmessen ist die Tatsache, dass Firmenvertreter mit möglichen Interessierten persönlich und direkt ins Gespräch kommen. Dadurch gewinnen sie bereits einen ersten Eindruck, der oftmals auch zeigt, ob die Interessenten als zukünftige Mitarbeiter geeignet wären oder nicht. Aus diesem Grund macht es Sinn nicht irgendjemanden aus dem Betrieb auf eine Messe zu entsenden, sondern dies immer den Personalverantwortlichen und Fachbereichsleitern zu überlassen.

Vorteil für Arbeitsuchende und Interessierte

Ganz besonders für Schüler, Studenten und Young Professionals ist der Besuch von für den Berufseinstieg sehr lohnenswert. Hier haben sie die Möglichkeit, vielfältige Unternehmen zu treffen, sich ein Bild von diesen zu machen und selbstverständlich zu erfahren, welche Positionen sie genau anbieten.

Somit besteht auch die Möglichkeit herauszufinden, ob die ausgeschriebenen Jobs den eigenen Ansprüchen entsprechen oder nicht. Außerdem können interessante und wichtige Aspekte erfragt werden. Hierzu zählen neben der Bezahlung auch die betriebliche Altersvorsorge, spezielle Kita-Angebote, Weiterbildungsmöglichkeiten und weitere Fragen, die relevant und interessant sind und eine herkömmliche Stellenausschreibung in der Zeitung nicht hergibt.

Der nahezu wichtigste Punkt ist, dass die Verantwortlichen der Firmen auf den Messen vertreten sind. Dadurch können sich Interessierte sofort persönlich vorstellen und von der besten Seite zeigen, was die Chance im Gegensatz zum bloßen Einsenden schriftlicher Unterlagen deutlich erhöhen kann. Auch die Angst vor einem späteren Vorstellungsgespräch ist oft geringer, wenn Suchende bereits ein Gespräch mit dem Personalchef in ungezwungener Atmosphäre geführt haben.

Das Fazit

Immer mehr Arbeitgeber und Arbeitssuchende nutzen Jobmessen und deren nahezu unendliche Möglichkeiten für die Mitarbeiterakquise bzw. Jobsuche. Neben Internetportalen zählen Jobmessen inzwischen zu den wichtigsten und zugleich interessantesten Möglichkeiten für das Zusammentreffen von potenziellen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Ein Besuch lohnt sich also – für beide Seiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.