Wie kann man Öl-Aktien kaufen?

Die heutige globale Marktwirtschaft macht es möglich: Man kann auch in Öl investieren und über diese Investitionen Gewinne erzielen. Da Öl natürlich ein besonderer Rohstoff ist, ist dies bei den Investitionen zu berücksichtigen.

Die Art und Weise der Investition

Dies fängt bereits bei der Art und Weise der zu tätigen Investitionen an. Sicherlich kann man Öl auch direkt käuflich erwerben. Der Markt ist hier aber so gestaltet, dass der direkte Erwerb von Öl bzw. seinen Derivaten nicht der Regelfall ist. Vielmehr findet an der Börse der Kauf von Öl prinzipiell über den Wertpapierhandel statt.

Wer in den Ölhandel einsteigen will, wird sich vornehmlich auf die sogenannten Futures-Märkte fokussieren. Wie der Name schon sagt, wird an diesen Märkten bereits die zukünftige Nachfrage nach diesem Rohstoff gehandelt. Wer jedoch lieber in Wertpapiere investiert, der wird regelmäßig auf die an der Börse angebotenen Öl-Zertifikate sowie Öl-Fonds zurückgreifen. Möglichst ist natürlich auch der klassische Weg, d.h. der Kauf von Aktien eines oder mehrerer Ölunternehmen. Aber egal, für welche Art des Kaufs man sich auch interessiert, wichtig ist zu wissen, dass gerade der Ölmarkt relativ starken Schwankungen ausgesetzt ist.

Erfolgreiche Investitionen durch strikte Beobachtung des Marktes

Das Erfolgsrezept kann hier nur heißen, dass durch die strikte Beobachtung des Marktes die Schwankungen des Ölpreises bei den jeweiligen Investitionen hinreichend berücksichtigt werden. Es ist daher dringend geboten, sich vorab die notwendigen Investitionen für einen erfolgreichen Handel zu besorgen. Das bedeutet, dass die aktuellen Informationen hinsichtlich des Ölpreises stets im Blickfeld sein müssen, um beispielsweise auf den Futures-Märkten Erfolg zu haben. Denn hier geht der Spekulant eine bindende Verpflichtung ein, zu einem in der Zukunft näher zu bestimmenden Zeitpunkt eine bestimmte Menge Öl zu erwerben. Da ist es natürlich sinnvoll, mit Erfolg darauf spekulieren zu können, dass der Ölpreis in der Zukunft steigt.

Wem dies zu risikoreich ist, da ihm eine langfristige Prognose über die Entwicklung des Ölpreises zu riskant ist, für den verbleibt noch eine Alternative: der sogenannte Spot-Markt. Auf diesem Markt kann nämlich dieser so begehrte Rohstoff kurzfristig käuflich erworben und zeitnah wieder abgestoßen werden. Der Vorteil ist hier die zeitlich geringere Spanne zwischen Kauf und Verkauf. Insoweit können mitunter sichere Prognosen über die Entwicklung des Ölpreises abgegeben werden.

Fazit: Kann man Öl-Aktien kaufen? Ja – und man kann diese auch mit Gewinn wieder verkaufen, in welcher Form auch immer. Wichtig ist aber, hierbei stets die aktuelle Ölpreisentwicklung global im Auge zu behalten, um das Verlustrisiko einzudämmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.